Dingstede Der 7. Oktober 2016 hat Spuren bei den Menschen im Golfclub Oldenburger Land hinterlassen. Was war geschehen? Ein langjähriger Mitarbeiter des Clubs hatte beim Fahren auf einem Aufsitzrasenmäher einen Herzinfarkt erlitten und war daraufhin mit dem Mäher in den Teich gefahren – die NWZ  berichtete.

Nur dem mutigen, schnellen Einsatz zweier Golfer hat er es zu verdanken, dass er den Unfall überlebt hat. „Sein Gesundheitszustand ist mittlerweile Gott sei Dank wieder hergestellt. Nach einigen Tagen im Koma und dem Setzen einiger Stents geht es ihm wieder richtig gut“, berichtet Britta Köhler.

An der Rettungsaktion waren zwei Mitglieder direkt beteiligt, die ihn aus dem Teich holten und Wiederbelebungsmaßnahmen vornahmen. „Allerdings gab es noch mehr Beteiligte, die z. B. den Notruf absetzten und dem Rettungswagen den Weg gewiesen haben“, berichtet Britta Köhler. Nur durch das einwandfreie und vorbildliche Funktionieren aller dieser Personen (Mitglieder des Golfclubs und Mitarbeiter) gab es ein Happy End.

Sie persönlich hat diesen Vorfall zum Anlass genommen, um im Vereinshaus Erste-Hilfe-Kurse anzubieten. Die Spielerin, die direkt an der Rettung beteiligt gewesen war, konnte nach ihrer Aussage nämlich nur so sicher eingreifen, weil sie selber erst im Frühjahr 2016 einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert hatte. „Mittlerweile bin ich überwältigt von den Anmeldezahlen. Fast 40 Personen haben sich für die im November und Dezember stattfindenden Kurse angemeldet“, freut sich die Geschäftsstellenmitarbeiterin.

Gunda Geisler von den Maltesern in Sandkrug führt die Kurse in den Räumlichkeiten des Golfclubs zusammen mit einer Assistentin durch. „Wir möchten diesen aktuellen Anlass gerne nutzen, um alle unsere Mitglieder dazu aufzurufen, auch einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren“, so Köhler. Je öfter man seine Kenntnisse und Fähigkeiten in diesem Bereich auffrische, desto sicherer könne man im Ernstfall helfen.

In den vergangenen Jahren hatte der Golfclub Oldenburger Land schon einmal angeboten, solche Erste-Hilfe-Kurse zu veranstalten. „Leider nahmen damals nur fünf Mitglieder das Kursangebot wahr“, bedauert Köhler in einem Newsletter an die Mitglieder.

Dieses Mal ist das Interesse ungleich größer: Ende November fand der erste dreistündige Kurs von drei Kursen in den Abendstunden statt. 13 Personen waren vor Ort und waren begeistert von der Durchführung dieses Kurses. Keine Fragen blieben unbeantwortet. Unsicherheiten bei den Kursteilnehmern konnten komplett abgebaut werden. Jeder durfte selber Hand anlegen. Es finden noch zwei weitere Kurse statt: Am Samstag, 10. Dezember, und Donnerstag, 15. Dezember. Es sind noch Plätze frei.

Auch Gunda Geisler von den Maltesern zeigte sich beeindruckt von der freiwilligen Teilnahme der Golfer an dem Kursus. Britta Köhler plant, an dem Thema Erste Hilfe dran zu bleiben: „Aufgrund der großen Teilnehmerzahlen und der Begeisterung unserer Mitglieder in und nach dem Kurs werde ich in Abständen von etwa zwei Jahren nun immer wieder in den Wintermonaten einen Aufruf hierfür starten.“

Alles zum Thema Gesundheit im Nordwesten lesen Sie in unserem Gesundheits-Spezial.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.