HUDE „Dürfen Kinder einschreiten, wenn Mama geschlagen wird?“. Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung „Echt fair“ im Kulturhof, die seit Montag besucht werden kann. Die Ausstellung setzt vor allem auf interaktive Informationen. Die Besucher der insgesamt sechs „Erlebnissäulen“ müssen sich eigene Gedanken machen. So gilt es unter anderem Gewalt richtig einzuschätzen.

Großes Interesse

Das Interesse an der Ausstellung ist groß. Insgesamt 27  Schulklassen haben sich bereits angemeldet. „Das bedeutet für uns zwei Wochen Einsatz rund um die Uhr“, verrät Birgit Lohmann-Liebezeit, Leiterin des Kulturhofes. Ausgearbeitet wurde die Ausstellung vom Präventionsbüro „Petze“ in Kiel in Kooperation mit „BIG Prävention“ in Berlin.

Am Montag konnte sich eine 8. Realschulklasse der Peter-Ustinov-Schule an den Ausstellungsobjekten informieren. Bevor es jedoch in den Ausstellungsraum ging, wurde die Klasse in eine Jungen- und Mädchengruppe unterteilt. „Das machen wir, weil die Teilnehmer oft sehr persönliche Fragen haben“, so Lohmann-Liebezeit.

Während die Mädchen der Peter-Ustinov-Schule in den Ausstellungsraum durften, erarbeiteten die Jungen Arbeitsblätter zum Thema Mobbing und Gewalt. Zusätzlich erhielten alle Teilnehmer ein Notfallkärtchen, auf der Telefonnummern stehen, an die sich Jugendliche bei Problemen wenden können.

Gewalt erkennen

An den sechs Erlebnisstationen lernten die Mädchen derweil spielerisch, wie man Gewalt erkennt, sie verhindert und Hilfe holt.

Die Station „Gewaltig“ zeigt Formen von Gewalt auf, mit denen Kinder und Jugendliche in der Öffentlichkeit, in der Schule, im sozialen Umfeld und in der Familie konfrontiert sind. Verschiedene Situationen wie „der Vater schreit die Mutter an“ mussten von den Schülern eingeschätzt werden. Hier wurde zwischen krasser Gewalt und „völlig harmlos“ unterschieden. „Die Kinder werden spielerisch an diese Thematik herangeführt. Sie sollen lernen, wo Gewalt anfängt“, sagte Lohmann-Liebezeit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.