+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 32 Minuten.

Cloppenburger Ortsumgehung
Lastwagen umgekippt – B72 voll gesperrt

Littel /Landkreis „In dieser Generation gibt es ganz selbstverständlich keine Berührungsängste“, beschreibt Wolfgang Schoedel, Schulleiter der Graf-Anton-Günther-Schule (GAG) Oldenburg, das Verhältnis der Schüler aus Polen und dem Landkreis Oldenburg zuein­ander.

Zurzeit befinden sich 22 Schüler und Schülerinnen des Prywatne Gimnazjum aus Lublin/Polen im Rahmen eines Austauschprogrammes im Landkreis Oldenburg. Teil des einwöchigen Besuchs war am Freitag ein deutsch-polnischer Abend im Gasthof Dahms in Littel.

Der vielfältig gestaltete Abend präsentierte den Schülern, Lehrern und Gasteltern musikalische Vorträge, Film-Uraufführungen, Geschenkeaustausch, Büfett und eine sportliche Glanzleistung der „Green Spirits“ aus Sandkrug. Die Gäste revanchierten sich unter anderem mit einem Liedbeitrag für die herzliche Begrüßung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir fördern den europäischen Gedanken“, erklärte Schoedel in seiner Rede „und freuen uns über die guten Kontakte in den vergangenen drei Jahren“. Seit 2012 ist das Oldenburger GAG eine „Europaschule“ und unterhält regen Austausch mit Bildungsinstitutionen in England, Amerika, Finnland, Italien, Polen und Holland. Verfolgt wird das Ziel, bei Schülern die Kenntnisse über andere Länder zu fördern, die Mehrsprachigkeit zu stärken und in der Begegnung mit internationalen Schulpartnern die Entwicklung interkultureller Kompetenzen zu fördern.

Hejna Malgozata und Smyk Szymon sind zum zweiten Mal beim Schüleraustausch dabei. „Wir lieben es. Alles ist so sauber und friedlich.“ Beide sprechen schon ganz gut Deutsch. Wenn die Worte fehlen, helfen sie mit Englisch nach.

Auch Nils-Christian Heins, Organisator und Ansprechpartner der Tour, ist begeistert „von dem tollen Zusammenhalt der Jugendlichen und der Gastfreundschaft auf beiden Seiten“.

Auf dem Programm steht nach einem Besuch im Lernlabor der Oldenburger Universität und gemeinsamem Arbeiten im GAG-Medienraum noch ein dreitägiger Aufenthalt auf der Insel Spiekeroog. Gefördert wird das Besuchsprogramm durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk. Im Oktober 2015 machen sich Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Oldenburg auf zum Gegenbesuch nach Lublin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.