HUNTLOSEN /WILDESHAUSEN Die Diskussion um den Klimawandel rückt die Themen regenerative Energie, Solarenergie und Energiesparen immer mehr in den Blickpunkt. Das Regionale Umweltbildungzentrum (RUZ) Hosüne arbeitet schon lange an diesen Themen mit praktischen Lernangeboten in den Schulen. Eine enge Kooperation in Sachen Solarenergienutzung gibt es mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen. Verstärkt sollen jetzt auch die Grundschulen eingebunden werden, um auch bei jüngeren Kindern das Verständnis für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Lebensgrundlagen zu fördern.

Mit Unterstützung der Volks- und Raiffeisenbank-Stiftung (VR-Stiftung) wurde es jetzt möglich, eine Materialkiste „Regenerative Energiequellen – Sonnenfängerbox“ anzuschaffen. Das umfangreiche Unterrichtsmaterial wird von der niedersächsischen Lernwerkstatt für solare Energiesysteme am Institut für Solarenergieforschung in Hameln vertrieben. Rund 2500 Euro kostet die Ausrüstung, die ein komplettes System für Schülerexperimente zur Solarenergie (Photovoltaik und Solarthermie) im Klassensatz enthält. Das Material in der stabilen Box ist gleich in achtfacher Ausfertigung vorhanden, so dass gleichzeitig acht Schülergruppen mit jeweils drei Schülern der Solarenergie in praktischen Versuchen auf die Spur kommen können. Solarmodule, Sonnenkollektoren, Messgeräte und ein Solarradio pro Klassensatz gehören dazu sowie weitere Materialien und die entsprechende Software (Arbeitsbögen zum Ausdrucken usw.)

Das RUZ wird Fortbildungen zum Umgang mit der Sonnenfängerbox für Lehrerinnen und Lehrer anbieten. Die Box kann ausgeliehen werden bzw. das Team des RUZ kommt damit auch in den Unterricht.

„Wir glauben, dass auf diesem Wege ein besonders wichtiger Beitrag zur Erziehung zu einem zukunftsfähigen Umgang mit Energie gegeben wird“, betonten Detmar Wolff und Edith Janßen vom RUZ. Die Nutzung der Solarenergie sei ein sehr wichtiges Thema, meinte auch Harald Lesch von der VR-Stiftung bei der Übergabe. Die Stiftung habe sich deshalb auch gerne bereiterklärt, die Kosten für die Anschaffung der „Sonnenfängerbox“ zu übernehmen.

Jede Initiative, um die Nutzung der Solarenergie stärker in das Bewusstsein zu rücken, sei zu begrüßen, sagte Fritz Maas von der BBS Wildeshausen. Die Nutzung von Solarenergie spare Kosten und entlaste die Umwelt, so BBS-Lehrer und abgeordnete Lehrkraft am RUZ, Holger Adomat. Die BBS Wildeshausen legt seit Jahren erfolgreich einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema regenerative Energien.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.