HARPSTEDT /DüNSEN Harpstedt/Dünsen/mab Gut erholt nach sechswöchiger Sommerpause starten an diesem Donnerstag Schüler und Lehrer der beiden Grundschulen in der Samtgemeinde und des Harpstedter Schulzentrums ins neue Schuljahr. An allen drei Einrichtungen treten Änderungen ein.

Erstmals nach vielen Jahren wird die Grundschule in Harpstedt wieder dreizügig (vorher vierzügig). In den drei ersten Klassen und der Förderklasse werden am Sonnabend insgesamt 80 Kinder eingeschult. „Wir geben zunehmend mehr Kinder an die Sprachheilschule ab“, erklärt Schulleiter Wolfgang Kunsch den Rückgang. Dadurch habe seine Schule allein in diesem Jahr zehn Kinder „verloren“. Mit Kerstin Milz komme eine neue Lehrerin, die eine dritte Klasse übernehme. Die Unterrichtsversorgung bleibe aber unterm Strich gleich.

Ein Rückgang der Schülerzahlen ist auch an der Haupt- und Realschule zu verzeichnen. Die Zahl sinkt hier von insgesamt 506 auf 470 Schülerinnen und Schüler. 140 von ihnen gehen auf die Haupt- und 330 auf die Realschule. „Zum einen gehen die Zahlen allgemein zurück und zum anderen entscheiden sich immer mehr, aufs Gymnasium zu gehen“, beschreibt Schulleiter Wolfgang Bleyer die Ursachen. Mit 35 Personen sei das Lehrerkollegium in etwa gleich groß geblieben. Am Montag trete im Rahmen des Profilierungsprogrammes des Landes erstmals eine Schulsozialarbeiterin ihren Dienst an der Hauptschule an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Grundschule Dünsen werden zum neuen Schuljahr neun Kinder eingeschult. Damit sinkt die Schülerzahl hier insgesamt von 58 auf 57. Die Klassen 3 und 4 müssen 2007/2008 jedoch nicht mehr zusammen unterrichtet werden, da die bisherige Klasse 2 die erforderliche Klassenstärke besitzt. „Würden die Drei und die Vier wieder zusammengelegt, hätten wir 29 Kinder, die Grenze liegt aber bei 26“, erklärt Schulleiterin Gabriele Chapus.

Auch im Lehrerinnenkollegium wird sich in Dünsen etwas verändern. Für die in den Ruhestand verabschiedete Ursula Ehlers (die NWZ berichtete), kommt Andrea Bitter. Die in Wohlde lebende Pädagogin unterrichtete bis zum Ende des alten Schuljahres an der Grundschule Molbergen (Kreis Cloppenburg). Sie übernimmt die neue Klasse drei. Das Kollegium aus fünf Frauen wird zudem um eine „alte“ Kraft verstärkt. Kirsten Cordes steigt nach ihrer Elternzeit mit acht Wochenstunden wieder in den Dünsener Unterrichtsbetrieb ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.