Ganderkesee Der Name ist Programm: „Big Challenge“, zu Deutsch „große Herausforderung“, nennt sich ein Wettbewerb, mit dem in vielen europäischen Ländern die Englisch-Kenntnisse geprüft werden. Bereits zum fünften Mal beteiligte sich auch das Gymnasium Ganderkesee an dem anspruchsvollen Test, berichteten die Lehrerinnen Martina Mehrens und Antje Schoormann am Mittwoch.

138 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 nahmen an der jüngsten Runde von „Big Challenge“ teil. In einem gut 45-minütigen Test, der am 13. Mai geschrieben wurde, mussten sie die Aufgaben aus den Bereichen Aussprache, Grammatik und Allgemeinwissen lösen. Bundesweit machten 173 651 Jugendliche mit. Inzwischen liegen die Ergebnisse vor.

Die Jahrgangsbesten des Gymnasiums wurden in einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet. Imke Stubben (Klasse 5e), Janne Hafermann (6m), Janina Schneider (7b), Rebecca Horstmann (8m) und Pascal Paukstat (9a) erhielten neben den Siegerurkunden auch Preise wie London-CD, Bücher oder Flaggen.

Rebecca Horstmann und Pascal Paukstat gehörten bereits bei den Wettbewerben der Vorjahre zu den Besten ihrer Jahrgänge. Die elfjährige Imke Stubben, die zum ersten Mal mitmachte, landete auf Platz 61 in Niedersachsen und bundesweit auf Platz 958. Sie habe schon in der Grundschule Englisch-Unterricht gehabt, erzählte die Schülerin. „Es macht mir einfach richtig Spaß.“

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.