WARDENBURG „400“, um diese Zahl kreisen derzeit die Gedanken Dieter Kapusts, wenn er ans Sportabzeichen denkt. Der Leiter des Wardenburger Sportabzeichenteams sieht in diesem Jahr die große Chance, diese neue Schallmauer mit Hilfe der Nachzügler zu durchbrechen.

380 Wardenburger haben bislang 2010 versucht, das Sportabzeichen zu erringen. 305 haben alle Leistungen geschafft. Viele von ihnen waren am Mittwochabend in die Aula der Everkampschule gekommen, um dort den Fitnessnachweis persönlich ausgehändigt zu erhalten. Kapust bedankte sich bei allen seinen 25 Abnehmern, die insgesamt mehr als 8000 Prüfungen abzunehmen hatten.

Einige Vereine und Schulen – zum Teil aus den umliegenden Orten – unterstützen die Aktion des WTV: Der Sportverein Moslesfehn glänzt mit 38 Teilnehmern, gefolgt von der DLRG Wardenburg (34), der Grundschule Wardenburg (31), dem BSV Benthullen-Harbern (26) und der Graf-Anton-Günther-Schule (16).

Das Sportabzeichen zu einer gemeindeweiten Angelegenheit machen – diese Idee ist es nach Ansicht der Bürgermeisterin Martina Noske wert, noch weiter ausgebaut zu werden. „Die Ortschaften um Wardenburg für das Sportabzeichen zu begeistern und daraus eine Gemeinschaftsaktion zu machen, ist ein lohnenswertes Ziel“, zeigte sie sich in der Begrüßungsrede überzeugt. Stellvertretend für alle Wardenburger, die sich an der Aktion beteiligen, dankte die Bürgermeisterin Dieter Kapust für seinen ehrenamtlichen Einsatz.

Beim Kreissportbundvorsitzenden Peter Ache weckte der Besuch der Veranstaltung alte Erinnerungen: „Dieter hat mich damals ordentlich zum Sportabzeichen gescheucht“, ließ er wissen. Im Gegensatz zur Meinung vieler Nicht-Sportler seien die Anforderungen „ganz schön anstrengend“, so Ache. Im übrigen sei Kapust im positiven Sinne wie eine Dampfwalze, wenn er sich für eine Sache engagiere, sei er nicht mehr aufzuhalten.

Die 40. erfolgreiche Prüfung hat Uwe Jerrentrup bestanden – in Wardenburg ein Ausnahmeergebnis. Zum 25. Mal nahmen Linda Martens, Elsa Mehrens, Inge Otten, Jürgen Pfordt und Gerda Reimers die Urkunden entgegen. Ebenfalls sportliche Jubilare sind Joachim Krach, Bernd Mayer (beide 20. Prüfung), Wolfgang Arians, Walter Kühn, Gunda Lüschen (15.) sowie Stefan Rühs (10.). 21 Familien holten gemeinsam die Urkunde. Für ein mitreißendes Showprogramm sorgten die „H@tliners“ mit kräftigem Pop sowie die „Daisy Dancers“ und „Magic Moments“ mit Tanz und Akrobatik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.