Ein großer Erfolg war der Babysitter-Kurs, den das Wildeshauser Jugendzentrum Jott-Zett gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Charlotte von Olearius erstmals nach langer Zeit wieder anbot: Zwölf Mädchen nahmen am Wochenende teil. „Im Rahmen des Kurses haben die Mädchen erlernt, wie sie sich in schwierigen Situationen verhalten sollten“, berichtete Imke Schmidt vom Jott-Zett. „Allgemein wurde über Erziehung und Verantwortung gesprochen, die Pflege von Kleinkindern und was Kinder brauchen oder was nicht sinnvoll ist.“ Die Jugendlichen hatten viel Spaß. Anschließend wurde ein „Babysitter-Pass“ erstellt. Jede Teilnehmerin konnte sich in die Babysitterkartei der Gleichstellungsbeauftragten aufnehmen lassen.

Schon seit mehreren Jahren sind die Wildeshauser Designer Judith und Rouven Südkamp für die Siemens-Elektrogeräte GmbH, München tätig. Für den rasant wachsenden chinesischen Markt haben die Designer für die Marke Siemens zwei Gaskochstellen (Bild rechts) entworfen, die beide mit dem renommierten „iF design award china 2010“ ausgezeichnet wurden. Der Preis wurde von dem internationalen Forum Design in Hannover vor sieben Jahren ins Leben gerufen und zeichnet herausragende Produkte aus, so Südkamp. Bei der Vergabe der Preise werde nicht allein die äußere Gestalt eines Produktes bewertet, sondern vielmehr der Einklang zwischen Funktionalität und der ganzheitlichen Gestaltung. Für die Entwicklung ihrer Produkte setzten die beiden diplomierten Designer auf eine enge Zusammenarbeit mit den Herstellern. Jede Entwicklungsphase werde dokumentiert und abgestimmt. Angefangen mit der ersten Ideenskizze bis zu 3D-Zeichnungen.

Bereits zum zweiten Mal hatte die Schützengilde am Wochenende die Kinder zum „Bergfest“ ins „Wildeshauser Tanz-Zentrum“ (WiTZ) eingeladen. Das Kinder-Tambourkorps, diesmal begleitet von Tambourmajor Thorsten Niester, führte die Gäste in den Saal. Oberstleutnant Hartmut Frerichs begrüßte die Teilnehmer. Mit dabei waren natürlich Kinderkönig Piet Menkens (12 Jahre) und seine Königin Swantje Mahlstede (11). Mit den Kindern feierten auch Gilde-König Lutz Ertelt mit Königin Verena sowie das Schafferpaar Arne und Melanie Tschöpe. Sohn Erik, zweieinhalb Jahre alt, war als echter Nachwuchs-Rekrut, mit Zylinder und Holzgewehr, gekommen. Pia-Nadine und Sascha Oltmann, die Inhaber des WiTZ, hatten sich wieder einmal viele Aktivitäten einfallen lassen – von der „Reise nach Jerusalem“ bis zum Libo. Damit hier alles mit rechten Dingen zuging, passte Thomas Finkenzeller, Fähnrich der II. Kompanie, auf. Enttäuscht zeigte sich die Gilde allerdings von der mäßigen Beteiligung der Kinder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.