Bookholzberg Mathe, Fußballspielen und Seilspringen waren schon da – nun haben auch die Einschulung, der Schwimmunterricht und der Schulexpress ihren Platz auf einer Holzskulptur im Eingangsbereich der Grundschule Bookholzberg erhalten. Am Freitag stellten die Mitglieder der Schulhof-AG von Projektleiter Klaus Stalling den Mitschülern vor, woran sie die vergangenen Monate gearbeitet haben: Stelen, die vor dem Eingangsbereich der Schule in Piktogrammen zeigen, was drinnen (und natürlich auf dem Schulhof) so alles passiert.

Die erste der Stelen hatte Stalling mit Viertklässlern bereits im vorigen Schuljahr gestaltet. „Wir haben damals gesagt, dass wir – sofern bis nach den Sommerferien alles heile geblieben ist – weitere Skulpturen gestalten wollen“, erklärte Stalling am Rande einer kleinen Einweihungsfeier am Freitag.

Nachdem tatsächlich alles heile geblieben war, legte er gemeinsam mit zehn Drittklässlern erneut los. Wie schon die erste Stele, wurden auch die anderen beiden mit den charakteristischen Männchen aus dem Schullogo bemalt. Schulleiterin Dörte Lohrenz möchte nun noch dafür sorgen, dass die Stelen im Dunkeln von unten beleuchtet werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/oldenburg-land 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.