WARDENBURG Anfang dieser Woche haben die Bauarbeiten auf dem letzten noch freien Grundstück begonnen, das dem alten Ortskern um den Wardenburger Glockenturm zugerechnet werden kann. Auf der etwa 400 Quadratmeter großen Fläche entsteht in den kommenden Monaten ein anderthalbgeschossiges Bürogebäude, das eine Nutzfläche von 190 Quadratmetern bietet.

Paul Rolfes, Bauunternehmer aus Lastrup, der bereits Investor und Eigentümer des benachbarten VHS–Gebäudes sowie des Wardenburger Polizeigebäudes ist, hat das Eckgrundstück an der Friedrichstraße/Am Glockenturm von der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG) Oldenburg erworben. Mit den Planungen betraut worden ist das Wardenburger Ingenieurbüro für Architektur und Stadtplanung (IFAS). IFAS hatte im Jahr 2002 bereits das Volkshochschulgebäude entworfen.

„Wir nehmen den Stil dieses Gebäudes auf, wobei die VHS optisch das dominierende Haus bleiben soll“, beschreibt Architekt Jürgen Wandscher die Zielsetzung. Als Zeitpunkt der Fertigstellung inklusive der Außenanlagen, darunter fünf Parkplätze, nennt Wandscher den Januar 2008. Der alleinige Mieter des nagelneuen Bürohauses steht bereits fest: der Wardenburger Steuerberater Ralph Wichmann wird mit seiner Praxis von der Oldenburger Straße an die Friedrichstraße ziehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerade weil mit der Bebauung des Grundstücks die Neugestaltung des alten Ortskerns einen Abschluss erfährt, sind die Planungen mit der Gemeindeverwaltung abgestimmt worden. Nach den Planierarbeiten wird die Solplatte gelegt, ein Keller ist für das Bürogebäude nicht vorgesehen. Baulich werde sich das mit einer Firsthöhe von 9,38 Metern ausgestattete Haus in seinem konventionellen Klinkerbaustil harmonisch in den Ortskern einfügen, ist Wandscher überzeugt. Durch die bewusst gewählte Nähe des Gebäudes zur Grundstücksgrenze werde ferner optisch ein „Tunneleffekt“ in der Straße Am Glockenturm erzeugt, der dem historischen engeren Straßenbild entspricht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.