GANDERKESEE Ruckartige Richtungswechsel, heftiges Schnaufen und ein Sturz mitsamt Hindernis – die Aufregung war den 19 Fohlen beim 21. Fohlenchampionat in der Halle des Reitervereins Ganderkesee deutlich anzumerken. „Das ist so etwas wie ein Kulturschock für die Fohlen“, versucht Organisatorin Doris Ostermann die Emotionen der Fohlen zu beschreiben.

Aber nicht nur die Pferde sind aufgeregt, auch ihre Züchter: Ingo Ollmann, auch Mitglied im Organisationsteam, ist mit einer Stute dabei und ein bisschen nervös. „Das Ziel ist auf jeden Fall der Brillantring.“

Im Brillantring messen sich die Sieger der einzelnen Ringe (Gruppen). Und um dort hinein zu kommen, müssen die Pferde gute Bewertungen von Richter Wolfgang Egbers bekommen. Er ist seit acht Jahren Mitglied der Oldenburger Körkommission und betreibt selbst eine Zucht. Für ihn zählen vor allem Körperbau, Bewegungsdynamik und Elastizität der Fohlen.

Ganz so streng sei er aber nicht mit den Fohlen, „die sind ja noch so jung“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Trotzdem gebe er eine realistische Beurteilung, und die sei für die Züchter gar nicht so unwichtig, bestätigt auch Doris Ostermann: „Es gab schon einige Fohlen, die hier präsentiert wurden und später dann große Erfolge hatten“, freut sich die Mit-Organisatorin.

Vier Ringe mit jeweils bis zu sechs Pferden, wurden am Mittwochabend von ihren Züchtern präsentiert und von den mehr als 500 Zuschauern bestaunt. Dem ein oder anderen Fohlen schien die Situation sichtlich nicht ganz geheuer,. Das aber sei ganz normal, erklärt Doris Ostermann. Die Fohlen wurden erst in diesem Jahr geboren, viele im März, und hätten so einen Menschenauflauf bislang noch nicht erlebt.

Einen super Start legte im ersten Ring gleich die braune Stute von Fürst Romancier – Sevillano xx – Manolete xx – Wildfang hin. Schon nach den ersten Schritten bemerkte Preisrichter Egbers: „Die ist schon eine Klasse für sich“. Mit der Wertnote 8,8 belegte die Stute deshalb auch nicht nur im ersten Ring den Spitzenplatz. Schon da durfte Züchter Rainer Ahlers auf den Gesamtsieg hoffen.

Seinem Tier am nächsten kam das beste springbetonte Fohlen: Die Schimmelstute von Corlensky G – Abdulla – Limbo xx – Pouthing xx von Sabrina Kroog aus Schönemoor wurde von Wolfgang Egbers mit 8,4 bewertet.

Fohlen von Dieter Schmidt (Altmoorhausen), Jens Pargmann (Wardenburg), Günter Wolff (Kirchhatten) sowie Bärbel und Karl-Heinz Auffarth (Bergedorf) hatten es ebenfalls in den Brillantring geschafft. Nach zwei Jahren, in denen springbetonte Fohlen den ersten Rang belegten, bekam bei der 21. Auflage des Ganderkeseer Fohlenchampionats somit ein Dressurfohlen die Siegerschleife umgehängt.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.