HUDE Ralf Münzner fordert „Gib fünf!“ Bereitwillig halten ihm die Schüler der Ganderkeseer Katenkampschule die Hände zum Abklatschen hin. Münzner, der zusammen mit seiner Frau Marliese in diesem Jahr erstmals die Weihnachtspaketaktion der Huder Adventistengemeinde koordiniert, bedankt sich bei den Schülern auf lockere Art dafür, dass sie die Aktion unterstützt haben. Sechs Mädchen und Jungen aus der Katenkampschule sind mit ihrer Lehrerin Lee-Angele Baltruschat am Freitagmorgen nach Hude gekommen, um einen Transporter mit Paketen zu beladen. Unterstützt werden sie von vier Schülervertretern der Huder Förderschule Vielstedter Straße, die mit ihrer Lehrerin Christina Kempf ebenfalls dabei helfen, ein mit Paketen gefülltes Lager leer zu räumen. Den Stauraum hatte Gerd Wiesner in seiner Garage an der Straße „Am Seeufer“ zur Verfügung gestellt. Oben auf der Ladefläche des Transporters steht Bürgermeister Axel Jahnz, der Schirmherr der Aktion: Er nimmt den Schülern die

Pakete ab und stapelt sie im Laderaum.

186 in Hude gesammelte Pakete mit Bastel- und Schulbedarf, Spielsachen, Süßigkeiten, Mützen, Schals und Handschuhen sowie 17 Bananenkartons mit Kleidung werden nach Bremen-Findorff gebracht. Dort werden sie in einen großen Container umgeladen, der am Dienstag nach Weiterstadt, dem Sitz des Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfswerkes (ADRA), fährt. Von Weiterstadt aus werden die Pakete zu ihren Bestimmungsorten nach Albanien gebracht, wo sie bedürftigen Kindern eine Weihnachtsüberraschung bereiten werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit neun Jahren unterstützt die Katenkampschule die Aktion, die Schule Vielstedter Straße beteiligt sich zum zweiten Mal – bislang war Manfred Fuchs ihr Ansprechpartner gewesen, der seine Aufgabe schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Beim Verladen der Pakete schaut der 77-Jährige aber trotzdem vorbei, Schülervertreterin Kimberly umarmt ihn sogleich herzlich. Seine Frau Leontine belohnt die Schüler mit selbst gebackenen Keksen.

Die Nachfolger des Ehepaares Fuchs, Marliese und Ralf Münzner, bedanken sich bei allen, die sich an der Aktion „Kinder helfen Kindern“ mit Sach- und Geldspenden beteiligt haben: „Wir haben sehr viel Unterstützung erfahren“, freut sich Ralf Münzner. Mit seiner Frau wird er die Aktion im nächsten Jahr gerne weiterbetreuen. Und auch aufs Rathaus, das als Sammelstelle fungiert hatte, kann er zählen: „Wir werden das auch künftig begleiten“, verspricht Bürgermeister Axel Jahnz.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.