Ü

ber den Fasching haben wir uns kennen gelernt“, berichtete Kathrin Oetken-Badberg, geborene Oetken, über das erste Treffen mit Ehemann Jan Badberg. Danach haben sich die beiden aus den Augen verloren, bis sich Jan ein Herz fasste und Kathrin anrief. Zwei Jahre sind sie seitdem ein Paar.

Im Galerie-Holländer „De lütje Anja“ gaben sich der gebürtige Ostfriese und die Ganderkeseerin nun am Mittwoch im Kreis ihrer Freunde und Verwandten das Ja-Wort. Auch die GGV-Männergarde und die Fußballer des TSV Ganderkesee, bei denen der Bräutigam aktiv ist, kamen zum Gratulieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gefeiert wurde anschließend im Schwarzen Ross in Bookholzberg. Die kirchliche Trauung folgt im Sommer in der St.-Cyprian- und Cornelius Kirche. Für die Zukunft wünscht sich das Paar vor allem Glück und Zufriedenheit.

Nicht auf Wolke sieben, doch ebenfalls durch Wolken flogen die Luftballons, die am Gantertach aufgebrochen waren. Der ambulante Pflegedienst hatte zusammen mit der Ring-Apotheke einen Luftballonwettbewerb gestartet. 150 Ballon gingen mit den Adressen der Starter auf die Reise. Lediglich zehn Karten kamen – auf dem Postweg – wieder zurück, stellte Heike Arnecke von der SenioriTa-Tagespflege an der Adelheider Straße fest.

Und die Auswertung ergab, dass am Gantertach überwiegend Ostwind geherrscht hat. Zwei der am weitesten gereisten Gasballons waren in den Niederlanden niedergegangen.

Den ersten Preis sicherte sich André Baudisch (Bild unten). Sein grasgrüner „Botschafter“ schaffte 287 Kilometer und ging in dem 6000-Seelen-Dorf Biddinghuizen in der Gemeinde Dronten nieder, im Osten der niederländischen Provinz Flevoland.

In dem kleinen Flecken in der Provinz Friesland ging dem Ballon von Juliana Stolle aus Delmenhorst, die den Gantertach besucht hatte, die Puste aus. Nach einer Strecke von 243 Kilometern eigentlich auch kein Wunder.

Den dritten Preis des Wettbewerbs erhielt Sonja Bock. Ihr Ballon flog in die andere Richtung, 121 Kilometer weit nach Bülkau.

Hoch in die Lüfte können sich auch diese Vögel erheben. Mit einem Vogelbestimmungsbuch ehrte Erich Hartmann, der Vorsitzende der Vogelfreunde Hannah Schneider (ovales Bild) als Gewinnerin des Wettbewerbs auf der Vogelschau.

Sie wurde aus den richtigen Lösungen gezogen. Der zweite Preis ging an Yanik Rediske und der dritte an Swantje von Knorre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.