Abschied von der Graf-Anton-Günther-Schule nimmt mit Ende des Schuljahres der stellvertretende Schulleiter Frank Binternagel. 25 Jahre hat der gebürtige Nord-Hesse (Bad Arolsen) am Landkreisgymnasium Deutsch, Geschichte und Italienisch unterrichtet. Seit 1998 war er ständiger Vertreter des Schulleiters – zuerst für Wilhelm Müller, dann für Wolfgang Schoedel. Die ersten zwölf Jahre als Lehrer hatte Binternagel in Gifhorn, Wolfsburg und am Felix-Klein-Gymnasium in Göttingen unterrichtet.

„Ich bin all die Jahre immer sehr gerne in die Schule gekommen“, sagt Binternagel. Motiviert habe ihn nicht zuletzt die eigene Erfahrung als Schüler des Christian-Rauch-Gymnasiums in Bad Arolsen. Schon in den 50er und 60er Jahren habe es dank der damaligen SPD-Landespolitik völlige Lehrmittelfreiheit gegeben.

Das Landkreisgymnasium sieht er auf einem guten Weg, der Landkreis Oldenburg sei ein ausgezeichneter Schulträger, so Binternagel. Er persönlich habe das Glück, bis zum Schluss mit den Schülern gut klargekommen zu sein. „Die Schule wird mir vermutlich fehlen“, ahnt er. Seine gewonnene Freizeit will er für sein großes Hobby, das Radfahren, nutzen. Fehlen wird er der GAG nicht nur als Lehrer, sondern auch als Produzent der „Bintiblöcke“ – aus Altpapier und Produktverpackungen kunstvoll zusammengeleimte Schreibblöcke. Der 65-Jährige ist am Montag während einer Feierstunde im Beisein der Kollegen, seiner Frau und ehemaliger Begleiter verabschiedet worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Herren-Tour des Golfclubs Oldenburger Land hat 35 gestandene Männer zu herausragenden Golfanlagen in der holsteinischen Schweiz – den Gütern Wensin, Waldshagen und Kaden – geführt. Die dreitägige Reise hatte Heinz-Harold Kleen hervorragend organisiert. Gesamt-Bruttosieger wurde Dr. Günther Voss. Die besten Gesamt-Nettospieler: (Handicap 0 – 19,3) 1. Bernd Schierenbeck, 2. Peter Seidl, 3. Gerd Rosenbohm, 4. Bernd Krämer; (19,4 – 45) 1. Thomas Cremer, 2. Jochen Rackebrandt, 3. Helmut Mittelstädt, 4. Dieter Biedermann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.