Er hat uns mit Sonne satt verwöhnt: der Sommer 2018. Doch jetzt – im späten September – scheint endgültig die Zeit des Abschieds gekommen zu sein. NWZ-Volontärin Nathalie Langer genoss deshalb am Donnerstag noch einmal ihre Mittagspause im Grünen. Idyllische Orte gibt es dafür in Wildeshausen mehr als genug. Einer davon ist die Wildblumenwiese in der Marsch. Hier haben die Stadt Wildeshausen und die örtlichen Jäger ganze Arbeit geleistet und ein buntes Eldorado für Mensch und Tier geschaffen. Bedingt durch den feuchten Boden in den Marschwiesen haben die lang anhaltende Hitze und Trockenheit den Sonnenblumen, Wicken, Kornblumen, Akelei und mehr nicht viel anhaben können. Tausende Insekten haben sich hier eine Nahrungsquelle erschlossen und genießen ebenso wie der Mensch die letzten warmen Sonnenstrahlen. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.