COLNRADE „Um eine gute Tat zu vollbringen“, hatte sich Nadine Sandmann entschieden, dem Aufruf des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zur Blutspende in Colnrade zu folgen. Die Holtorferin war damit eine von drei Erstspendern sowie von 52 Blutspendern insgesamt, die sich am Mittwoch im Colnrader Dorfgemeinschaftshaus ein wenig „Lebenssaft“ abnehmen ließen, um mit ihrem Blut anderen Menschen zu helfen.

Bereits viel Erfahrung mit dem Aderlass hat Inge Hense (Austen), die bereits zum 50. Mal auf der Spenderliege Platz nahm und dafür als kleines Dankeschön einen Gutschein erhielt. Sogar schon auf stolze 146 Blutspenden brachte es Carsten Maas aus Wildeshausen, wie DRK-Helferin Gisela Nienaber anerkennend berichtete.

Die Termine für die nächsten Blutspenden in Colnrade stehen bereits fest: am 15. Februar sowie am 3. August 2011, jeweils wieder von 17 bis 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.