Nordenham Der gemeinsame Neujahrsempfang der Service-Clubs Emy Rogge und Lions Nordenham am Sonntagvormittag im Güterschuppen des Theaters Fatale hatte nicht nur den Charme einer gelungenen Premiere, sondern er signalisierte ebenso den Aufbruch in das neue Veranstaltungsjahr 2018.

Mit den Worten „Experiment gelungen“ begrüßten Claudia Uhlhorn und Michael Eppler die Gäste. Die Leitsätze der beiden Gemeinschaften, da waren sie sich einig, ergänze sich bestens. Das Motto „Einheit und Vielfalt“ von Emy Rogge, so die Präsidentin Claudia Uhlhorn, beschreibe anschaulich, dass die Club-Frauen einerseits zwar alle Individuen und somit grundverschieden seien, sie andererseits in der Gemeinschaft aber „eine echte Einheit“ bildeten. Das Motto „Wir zusammen“ der Lions betone, so der Präsident Michael Eppler, „dass auch wir Männer stark sind, wenn wir zusammenstehen und gemeinsam anpacken.“

Dieser erste gemeinsame Neujahrsempfang biete nun eine willkommene Gelegenheit, sowohl das gemeinsame Ziel herauszustellen, zu helfen und soziale Einrichtungen zu unterstützen, als auch sich einmal persönlich kennenzulernen und sich auszutauschen. Möglicherweise entstünden aus den Gesprächen heraus ja auch Ideen für gemeinsame neue Projekte.

Bläserklasse tritt auf

Den musikalischen Auftakt gab die Bläserklasse des Nordenhamer Gymnasiums mit einem interessanten Einblick in ihren Übungsalltag. Dass die Wahl just auf diese Gruppe gefallen war, kam natürlich nicht von ungefähr: Der Lions-Club hatte vor anderthalb Jahren mit einer großzügigen Spende zum Kauf von Musikinstrumenten bei der Gründung der Sonderklasse quasi „Geburtshilfe“ geleistet.

Anschließend ließen Claudia Uhlhorn und Michael Eppler noch einmal die prägenden Club-Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. Dabei hob Claudia Uhlhorn besonders die „Zeitreise“ für Kinder durch das Nordenham-Museum, das Projekt „Klangvolles Museum“, den Glühweinverkauf während des „Mühlenzaubers“ in Moorsee und die gemeinsam mit dem E-Center organisierte Spendenaktion „Ein Teil mehr im Einkaufswagen“ zugunsten der Nordenhamer Tafel hervor.

„Viele unserer Aktionen bereichern das Stadtleben“, stimmte Michael Eppler ihr zu und nannte seinerseits das Braten „der leckersten Wurst am schönsten Stand“ während des Ochsenmarktes, den Verkauf der Lions-Adventskalender in Kooperation mit den Clubs Brake und Elsfleth sowie die Einladung zum Kino-Abend mit dem Heinz-Rühmann-Filmklassiker und natürlich Original-Feuerzangenbowle in der Elsflether Seefahrtschule.

Gut gefüllte Sammeldose

Da viele der Club-Aktionen darauf ausgerichtet sind, Spendengelder zu einzusammeln, konnte die Sammeldose auch im Jahr 2017 wieder gut gefüllt werden. Allein der Glühweinverkauf hatte den Frauen unterm Strich 2000 Euro eingebracht, der Verkauf der Adventskalender den Männern sogar 12 000 Euro.

Alle Spendengelder sind natürlich für den guten Zweck bestimmt: Während des Neujahrsempfangs überreichten deshalb die Präsidentin des Service-Clubs Emy Rogge, Claudia Uhlhorn, einen Scheck über 800 Euro an Winfried Korter für die Arbeit des Kinderschutzbundes und Lions-Präsident Michael Eppler zwei Schecks über jeweils 1500 Euro an Birgitt Heckenberg und Karin Miosga von der Nordenhamer Hospizhilfe sowie Claudia Redmer vom Mehrgenerationenhaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.