NORDENHAM Von den 74 Mitgliedern der Arbeiterwohlfahrt Nordenham haben sich 36 jetzt zur Jahreshauptversammlung im Atenser Clubhaus getroffen. Neben einem Rückblick standen Vorstandswahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Bei den Wahlen wurde Angelika Czenkusch in ihrem Amt als 1. Vorsitzende bestätigt. 2. Vorsitzender ist nun Harald Czenkusch, der in diesem Amt Elfi Kappmeier ablöst. Auch der Posten des Kassenwartes wurde neu besetzt – statt Renate Gerdes übernimmt nun Anne Saueressig dieses Amt. Wiederwahl hieß es für den Schriftführer Hans-Peter Rust und die Beisitzerin Gabriele Schwarze-Best. Neue Beisitzer sind Torben Haats und Anni Koch. Mit der Kassenprüfung wurden Frauke Sommer und Annelies Hinrichs beauftragt.

Ein Jubiläum feiern in diesem Jahr drei Mitglieder, von denen zwei an der Versammlung teilnehmen konnten. Während Ilse Baacke der AWo Nordenham seit 15 Jahren angehört, blickt Elfi Kappmeier bereits auf eine Mitgliedschaft von 20 Jahren zurück. Die Ortsvorsitzende Angelika Czenkusch überreichte den Jubilarinnen Blumen und Urkunden.

Bereits seit 60 Jahren ist Eliza Wendt der Arbeiterwohlfahrt treu. Sie wird bei dem nächsten Treffen nachträglich geehrt. Die Mitglieder kommen jeden Donnerstag im Clubhaus zusammen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.