Friedrich-August-Hütte Offene Türen bei der Geschäftsleitung und bei Mitarbeitern von NKT ist Fabian Först aus der Abteilung Einkauf eingerannt. Seine Idee: Mitarbeiter befüllen Geschenkkartons für bedürftige Kinder. Diese Geschenke werden dann der Kinderhilfe Butjadingen und dem Kinderschutzbund Nordenham übergeben, damit sie Familien in der Stadt und in der Gemeinde Butjadingen zugute kommen. 70 gut gefüllte Kartons sind zusammengekommen. Die Geschäftsleitung hat 100 Eintrittskarten für das Nordenhamer Eisvergnügen hinzugepackt.

NKT-Geschäftsführer Konstantin Kurfiss sowie Mehmet Karabacak und Fredrik Eskengren (Mitglieder der Geschäftsleitung) und Betriebsratsvorsitzender Mustafa Dogan sprachen bei der Spendenübergabe von einer tollen Initiative. Sie würden sich freuen, wenn sie in Zukunft auch an den anderen europäischen Unternehmensstandorten von NKT umgesetzt wird.

Für den Kinderschutzbund Nordenham haben Olga Harms (stellvertretende Geschäftsführerin) und Vorstandsmitglied Ina Francksen-Geil die Geschenkkartons entgegengenommen. Für die Kinderhilfe Butjadingen waren Vorsitzende Christa Thaden und Stellvertreterin Anne Mette zur Übergabe gekommen. Von den 142 NKT-Mitarbeitern waren auch Sabine Poersche und stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Peter Müller dabei.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.