Esenshamm Dr. Wolfgang Pritze, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe der Helios-Klinik-Wesermarsch, spricht am Mittwoch, 22. August, über die modernen Therapiemöglichkeiten bei Beckenbodenerkrankungen von Frauen. Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Forum Gesundheit“ ab 18 Uhr in der Helios-Klinik, Mildred-Scheel-Straße 1, statt.

Ein geschwächter Beckenboden führt mit der Zeit bei vielen Frauen zur Einschränkung der Lebensqualität. Beckenbodenerkrankungen sind bei Frauen häufig mit Senkungserscheinungen von Gebärmutter, Harnblase und Enddarm verbunden. Dr. Wolfgang Pritze erklärt in seinem Vortrag, welche Therapiemöglichkeiten es bei den verschiedenen Krankheitsbildern gibt. Das Spektrum reicht von konservativen Methoden bis zu operativen Eingriffen.

„Leider vergehen oft mehrere Jahre, bis sich die Frauen einem Arzt anvertrauen“, sagt Dr. Wolfgang Pritze, der dieser unnötigen Schwellenangst mit seinem Vortrag entgegenwirken möchte. „Denn mit einer qualifizierten Abklärung der Beschwerden und der passenden Therapie kann den meisten Betroffenen geholfen werden“, betont der Experte, der nach dem Vortrag für Fragen zur Verfügung steht.

Die Patienten zu Experten ihrer eigenen Erkrankung zu machen, ist das Ziel der Veranstaltungsreihe „Forum Gesundheit“. Weiter geht es in der Veranstaltungsreihe am Mittwoch, 19. September, ab 18 Uhr mit dem Thema „High Tech in der Urologie: Was gibt es Neues beim Prostatakarzinom?“. Dr. Hans Schmid, Chefarzt der Urologie wird referieren.

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.