Abbehausen In der Erforschung der Jungsteinzeit im norddeutschen Raum werden seit einiger Zeit neue Wege beschritten. Daran beteiligt ist das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschen (NIhK) in Wilhelmshaven. Über neue Wege und Erkenntnisse dieses Forschungszweiges wird der Archäologe Dr. Moritz Mennenga beim nächsten heimatkundlichen Klönabend der Arbeitsgruppe Landesgeschichte im Rüstringer Heimatbund berichten. Er findet am Dienstag, 4. Februar, ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Butjadinger Tor in Abbehausen statt. Der Eintritt ist frei.

Vor etwa 9000 Jahren begann eine der größten Veränderungen der Menschheitsgeschichte: die Jungsteinzeit. Durch Ackerbau und Viehzucht entstanden neue Gesellschaften mit festen Siedlungen. Monumentalbauten zeugen von großen Gemeinschaftsleistungen. Aber erst tausende Jahre später erreichte diese Innovation Nordwestdeutschland.

Die Hinterlassenschaften aus dieser Zeit sind nur bruchstückhaft erhalten. Ein neues Forschungsprojekt beschäftigt sich nun erstmals mit den von Mooren bedeckten steinzeitlichen Landschaften des Elbe-Weser-Dreiecks und führt so zu neuen Erkenntnissen.

Dabei stehen zahlreiche Fragen im Vordergrund: Wann begann in Nordwestdeutschland die Jungsteinzeit und welche Informationen haben wir darüber? Wie gehen Archäologen auf Ausgrabungen vor? Welche Monumente sind heute durch das Moor überdeckt? Diese und weitere Aspekte werden in dem Vortrag bildreich vorgestellt.

Moritz Mennenga hat Ur- und Frühgeschichte an der Universität Kiel studiert. Seit 2015 ist er Sachgebietsleiter für „Grabungstechnik und Geoinformatik“ und leitet seit 2019 das Forschungsprojekt „Relikte im Moor“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.