NWZonline.de

parlamentswahl

News
PARLAMENTSWAHL

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Stockholm

Thüringen-Krise
Was Stockholm mit Erfurt verbindet

Was Stockholm mit Erfurt verbindet

Stockholm  - Was für die Deutschen die AfD ist, sind für die Schweden die Schwedendemokraten. Mit einwanderungs- und EU-kritischen ...

Großbritannien
Rassistische Sprüche: Johnson-Berater zurückgetreten

Rassistische Sprüche: Johnson-Berater zurückgetreten

Um die Berater, die der britische Premier Boris Johnson um sich schart, gibt es immer wieder Querelen. Einer von ihnen muss nun seinen Hut nehmen - er soll sich unter anderem über Afroamerikaner und alleinerziehende Frauen ausgelassen haben.

Streit um Abgrenzung
Umgang mit Rechts: Was Schweden mit Thüringen verbindet

Umgang mit Rechts: Was Schweden mit Thüringen verbindet

Einen politischen Sturm, wie ihn Thüringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste Parlamentsgröße. Können sie auf Dauer von der Regierungsmacht in Stockholm ferngehalten werden?

Dublin

Parlamentswahl
„Sinn Fein“ entthront etablierte Parteien

„Sinn Fein“ entthront  etablierte Parteien

Dublin  - Der Wahlerfolg wurde von Beobachtern mit einem politischen Orkan verglichen. Der Brexit spielte bei den Wählern keine Rolle.

Oldenburg

Kommentar Zur Wahl In Irland
Vom eigenen Erfolg überrascht

Vom eigenen Erfolg überrascht

Oldenburg  - Der eigentliche Wahlgewinner der irischen Parlamentswahl, die Partei Sinn Fein, war vom eigenen Erfolg überrascht. Sie hatte gerade einmal 42 Kandidaten für 160 mögliche Parlamentssitze aufgestellt, sagt NWZ-Politikchef Hans Begerow.

Dublin

Parlamentswahl
Enger hätte es nicht ausgehen können

Enger hätte es  nicht ausgehen können

Dublin  - Die beiden bürgerlichen Parteien erhielten genau so viele Stimmen wie die linke Sinn Fein. Die Grünen kamen nur auf acht Prozent.

Beispielloser Erfolg
Parlamentswahl in Irland: Sinn Fein sucht Koalitionspartner

Parlamentswahl in Irland: Sinn Fein sucht Koalitionspartner

Die linksgerichtete Partei Sinn Fein feiert bei der Wahl in Irland einen beispiellosen Erfolg, mit dem sie selbst nicht gerechnet hatte. Das Ergebnis wird als historischer Umbruch im politischen Gefüge des Landes gewertet. Die Regierungsbildung dürfte aber schwierig werden.

Schwierige Regierungsbildung
Wahlen in Irland: Sinn Fein mischt politische Landschaft auf

Wahlen in Irland: Sinn Fein mischt politische Landschaft auf

Einst galt Sinn Fein als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA, die in Nordirland mit Waffengewalt und Attentaten für eine Vereinigung der irischen Insel kämpfte. Nun wird die linksgerichtete Partei zur ernstzunehmenden Kraft in der Republik Irland im Süden.

Ruhe vor dem Sturm
Zeichen bei Wahl in Irland stehen auf Veränderung

Zeichen bei Wahl in Irland stehen auf Veränderung

Machtwechsel? Minderheitsregierung? Bürgerliche Koalition? Bei der Wahl in Irland deutet sich ein Umbruch an. Dabei steht eine Partei im Fokus, die mit dunklen Zeiten in Verbindung gebracht wird.

Nahost-Konflikt
Eskalation: Attacken aus Gaza und Gegenangriffe Israels

Eskalation: Attacken aus Gaza und Gegenangriffe Israels

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen heizt sich weiter ...

Separatistenlager gespalten
Regierungskrise in Katalonien: Torra kündigt Neuwahl an

Regierungskrise in Katalonien: Torra kündigt Neuwahl an

Barcelona (dpa) - Der katalanische Regionalpräsident Quim Torra hat mit der Ankündigung einer Neuwahl auf eine ...

Erneute Untersuchungshaft
Justiz ordnet Inhaftierung von Perus Oppositionschefin an

Justiz ordnet Inhaftierung von Perus Oppositionschefin an

Gegen Keiko Fujimori wird wegen Korruption ermittelt. Ein Richter schickt sie in lange Untersuchungshaft. Zuvor hatten sie die Wähler bei der Parlamentswahl abgestraft.

Hintergrund
Nahost-Plan: Für den "Mülleimer" - oder Weg zum Frieden?

Nahost-Plan: Für den "Mülleimer" - oder Weg zum Frieden?

Feierlich stellt US-Präsident Trump im Weißen Haus seinen Nahost-Plan vor. Neben ihm, sichtlich begeistert: Israels Ministerpräsident Netanjahu. Woanders kocht dagegen die Wut hoch.

Anklageschrift eingereicht
Israels Ministerpräsident Netanjahu vor Korruptionsprozess

Israels Ministerpräsident Netanjahu vor Korruptionsprozess

Um einem Korruptionsprozess zu entgehen, wollte Israels Regierungschef Netanjahu sich beim Parlament Immunität sichern. Doch wegen denkbar schlechter Erfolgsaussichten zog er seinen Antrag zurück - die Generalstaatsanwaltschaft reagiert.

Rom

Italien
Dämpfer für lautstarken Salvini

Dämpfer für lautstarken Salvini

Rom  - Er wollte einen „Supersieg“, die „Räumung“ der Regierung in Rom und das große eigene Comeback – doch Italiens Oppositionschef ...

Palästinenser lehnen brüsk ab
Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Seit Monaten wird auf den Nahost-Plan von US-Präsident Trump gewartet. Nun will Trump den Plan vorstellen - bei einem Auftritt mit Israels Regierungschef Netanjahu. Klar ist schon davor, wer Trumps Vorstoß vehement ablehnt.

Treffen im Weißen Haus
Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Schon seit Jahren lässt Trumps Plan zur Überwindung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern auf sich warten. Nun steht seine Veröffentlichung unmittelbar bevor - nur gut einen Monat vor einer Wahl in Israel. Der Zeitpunkt stößt auf Kritik der Opposition.

Test für Regierung in Rom
Salvinis Comeback? Regionalwahlen in Italien angelaufen

Salvinis Comeback? Regionalwahlen in Italien angelaufen

Der Regierung in Rom droht ein Flop. Bei Wahlen in den Regionen Emilia-Romagna und Kalabrien könnte Oppositionschef Salvini triumphieren. Mit unkalkulierbaren Folgen für die ungeliebte Regierungsallianz. Besonders eine Region hat Symbolkraft.

Zusammenstöße in Bagdad
Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Seit Monaten gehen die Iraker gegen die Regierung auf die Straße. Sie kritisieren Misswirtschaft und Korruption. Jetzt haben die Proteste aber offenbar einen wichtigen Unterstützer verloren.