NWZonline.de

parlamentswahl

News
PARLAMENTSWAHL

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Militärjunta
Polizei geht in Myanmar gegen Demonstranten vor

Polizei geht in Myanmar gegen Demonstranten vor

Die Polizei in Myanmar setzt weiter massiv auf Gewalt gegen Demonstranten. Das Ergebnis der Parlamentswahl im November wurde kurzerhand für ungültig erklärt.

Konflikt in Myanmar
Militär in Myanmar lässt Wahlergebnis für ungültig erklären

Militär in Myanmar lässt Wahlergebnis für ungültig erklären

Die Proteste im Land werden Augenzeugen zufolge immer brutaler niedergeschlagen. Sicherheitskräfte sollen auf friedliche Demonstranten feuern. Myanmars UN-Botschafter bittet um internationale Hilfe.

Südostasien
G7 verurteilen Militärgewalt in Myanmar

G7 verurteilen Militärgewalt in Myanmar

Die Bilder der Massenproteste gegen das Militär in Myanmar sind beeindruckend - und gehen ebenso um die Welt wie Aufnahmen der Polizeigewalt. International werden die Generäle scharf verurteilt.

Russland
Ein Tag, zwei Prozesse: Nawalny muss ins Lager

Ein Tag, zwei Prozesse: Nawalny muss ins Lager

Innerhalb weniger Stunden muss sich Kremlkritiker Nawalny zweimal vor Gericht verantworten - und verliert beide Prozesse, die von vornerein als politisch motiviert in der Kritik standen.

Demonstrationen
Größte Proteste seit Tagen in Myanmar

Größte Proteste seit Tagen in Myanmar

Entschlossen und scheinbar furchtlos kämpfen die Menschen in Myanmar gegen die Junta. Hunderttausende sollen es gewesen sein. Das Militär gibt sich unbeeindruckt.

Neue Klage gegen Suu Kyi
Protest gegen Junta in Myanmar reißt nicht ab

Protest gegen Junta in Myanmar reißt nicht ab

Die Generäle in Myanmar halten Aung San Suu Kyi weiter in Gewahrsam. Jetzt wird ihr noch eine zweite Klage angehängt. Die Demonstranten fordern unermüdlich die Freilassung der beliebten Politikerin - aber nicht einmal ihr Anwalt darf sie sehen.

Nach Putsch
Myanmars Militär lässt die Muskeln spielen

Myanmars Militär lässt die Muskeln spielen

Die neue Junta in Myanmar greift mit zunehmender Härte gegen Demonstranten durch. Trotzdem protestieren Zehntausende unermüdlich. Die entmachtete Regierungschefin muss derweil bald vor Gericht - per Videoschalte.

Signal für Aufbruch
Nach Wahl im Kosovo stellt die Linke die nächste Regierung

Nach Wahl im Kosovo stellt die Linke die nächste Regierung

Der Wunsch nach Wandel verhalf der früheren Bürgerinitiative Vetevendosje zu einer satten Mehrheit. Parteichef Kurti verspricht den radikalen Bruch mit Korruption und Misswirtschaft. Wird er liefern können?

Autonome Region
Separatisten bei Katalonien-Wahl vorn

Separatisten bei Katalonien-Wahl vorn

Weiter auf die Unabhängigkeit hoffen, oder sich mit Spanien arrangieren? Darum ging es bei der Parlamentswahl in Katalonien. Die Separatisten haben zusammen am meisten Stimmen bekommen und könnten wieder die Regierung stellen. Aber etwas ist doch anders.

Autonome Region
Richtungswahl im gespaltenen Katalonien

Richtungswahl im gespaltenen Katalonien

Weiter mit dem Kopf durch die Wand oder sich mit Spanien arrangieren? Vor dieser Frage standen die Katalanen bei der Parlamentswahl in der abtrünnigen Region. Die Antwort könnte ernüchternd ausfallen.

USA verhängen Sanktionen
Militär in Myanmar nimmt weitere Politiker fest

Militär in Myanmar nimmt weitere Politiker fest

Seit Tagen protestieren Hunderttausende in Myanmar gegen die Militärs. Immer mehr Menschen schließen sich den Demos an. Die Junta lässt das bislang scheinbar unbeeindruckt. Die USA verhängen Sanktionen, Berlin erhebt den Zeigefinger.

Biden: "Die Welt sieht zu"
USA verhängen Sanktionen gegen Putsch-Generäle in Myanmar

USA verhängen Sanktionen gegen Putsch-Generäle in Myanmar

Die USA wollen den Putsch in Myanmar nicht ungestraft hinnehmen. Präsident Biden kündigt Sanktionen gegen die herrschenden Generäle an. Er will die Demokratie in das südostasiatische Land zurückbringen.

Israels Regierungschef
Netanjahu bestreitet Vorwürfe in Korruptionsprozess

Netanjahu bestreitet Vorwürfe in Korruptionsprozess

Sechs Wochen vor der Wahl muss sich Israels Ministerpräsident einem unangenehmen Termin stellen. Bei einem Kurzauftritt vor Gericht weist Benjamin Netanjahu die Anklagepunkte zurück. Seine Anwälte wollen den Beginn der Zeugenbefragung so lange wie möglich hinauszögern.

"Kein Weg zurück"
Proteste gegen Junta in Myanmar weiten sich aus

Proteste gegen Junta in Myanmar weiten sich aus

Die Menschen in Myanmar wollen die Rückkehr zu einer Militärdiktatur nicht hinnehmen. Eine Woche nach dem Putsch schließen sich immer mehr Bürger den Protesten an. Sie wissen um die Gefahren. Das Militär reagiert bereits mit Drohgebärden.

G7-Außenminister besorgt
Myanmar: Aung San Suu Kyi soll angeklagt werden

Myanmar: Aung San Suu Kyi soll angeklagt werden

Die Lage in Myanmar spitzt sich zu: Aung San Suu Kyi soll offenbar vor Gericht gestellt werden. Die G7-Staaten äußern sich jetzt gemeinsam - und fordern die umgehende Freilassung der Festgenommen.

Blockade im UN-Sicherheitsrat
Myanmars Militär ernennt nach Putsch Kabinett

Myanmars Militär ernennt nach Putsch Kabinett

Nach dem Putsch in Myanmar steht Aung San Suu Kyi erneut unter Hausarrest. Rufe nach ihrer Freilassung und nach Sanktionen werden lauter. Aber die Frage bleibt: Warum hat das Militär geputscht?

Regierungspartei-Sprecher: Aung San Suu Kyi in Myanmar festgesetzt

Naypyidaw (dpa) - Myanmars De-Facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi und weitere ranghohe Politiker des Landes ...

Suu Kyi ruft zu Protest auf
Putsch in Myanmar: Comeback einer Militärdiktatur

Putsch in Myanmar: Comeback einer Militärdiktatur

Langsam hatte sich Myanmar seit 2011 demokratischen Reformen geöffnet. Das "Land der Pagoden" wurde auch bei Touristen immer beliebter. Alles vorbei, nachdem das Militär wieder die Macht an sich gerissen hat? Und was geschieht mit Freiheitsikone Aung San Suu Kyi?

Den Haag

Proteste gegen Ausgangssperre
Niederlande versinken in Welle der Gewalt

Niederlande versinken in  Welle der Gewalt

Den Haag  - 84 Festnahmen, zehn verletzte Polizisten, Schäden in Millionenhöhe. Und das ist nur die bisherige Bilanz nach den Corona-Protesten im Nachbarland. Viele Städte dort sehen aus wie Kriegsgebiete. NWZ-Korrespondent Detlef Drewes erklärt, wie es dazu kommen konnte.