News
EMA

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Hannover

US-Hersteller liefert Corona-Impfstoff
Niedersachsen setzt in Hotspots auf Johnson & Johnson

Niedersachsen setzt in Hotspots auf Johnson & Johnson

Hannover  - Noch in dieser Woche soll das Land Niedersachsen 21.600 Dosen des Johnson & Johnson-Impfstoffs bekommen. Der Wirkstoff des US-Herstellers soll vor allem in Hotspots eingesetzt werden – unter anderem in Vechta.

Coronavirus
Johnson & Johnson-Impfstoff kann in Europa eingesetzt werden

Johnson & Johnson-Impfstoff kann in Europa eingesetzt werden

Schon zum zweiten Mal kam ein Corona-Impfstoff zur Vorsicht wieder auf den Prüfstand - und kann nun weiterhin eingesetzt werden. Bei den Impfungen in Deutschland ist eine symbolische Etappe geschafft.

Corona-Krise
EU-Behörde gibt grünes Licht für Johnson & Johnson-Impfstoff

EU-Behörde gibt grünes Licht für Johnson & Johnson-Impfstoff

Nach Fällen von Thrombosen in den USA ging der Impfstoff-Hersteller Johnson & Johnson auf Nummer sicher und empfahl einen Impfstopp. Nun legen die Experten der EU-Arzneimittelbehörde ihr Gutachten vor.

Amsterdam

Weiterer Corona-Impfstoff in der Eu
EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

Amsterdam  - Die Arzneimittelbehörde der EU, EMA, empfiehlt den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson. Trotz sehr seltener Fälle von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit dem Präparat seien dessen Vorzüge höher zu bewerten als die Risiken. Von dem Impfstoff ist nur eine Dosis nötig.

Emden

Corona-Impfungen in Ostfriesland
Das Impftempo in Emden zieht langsam an

Das Impftempo in Emden zieht langsam an

Emden  - In Emden wurden in diesem Monat täglich deutlich mehr Menschen geimpft als in den Vormonaten. Trotzdem bleibt noch viel Luft nach oben.

Pharmaindustrie
Curevac erwartet Impfstoff-Zulassung im Juni

Curevac erwartet Impfstoff-Zulassung im Juni

Curevac ist weiter von einem baldigen Einsatz seines Corona-Impfstoffs überzeugt. Dieser zeigt auch gegen Virusvarianten eine gute Schutzwirkung. Finanziell zahlt sich das für die Firma bislang noch nicht aus.

Corona-Pandemie
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Seit Wochen wird in Dänemark niemand mit dem Präparat von Astrazeneca geimpft, jetzt verschwindet das Mittel gänzlich aus der Impfkampagne. Das hat nicht nur mit Sorgen vor Nebenwirkungen zu tun.

Corona-Pandemie
EMA kündigt Gutachten zu Johnson & Johnson-Impfstoff an

Die Europäische Arzneimittelbehörde unterstreicht weiter die Vorzüge des Impfstoffs von Johnson & Johnson. Ein detailliertes Gutachten soll in den nächsten Tagen verfügbar sein.

Corona-Pandemie
EU: Weitere 50 Millionen Biontech-Impfdosen bis Ende Juni

EU: Weitere 50 Millionen Biontech-Impfdosen bis Ende Juni

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer wird in der EU am häufigsten gespritzt. Nun kündigt Brüssel eine weitere vorgezogene Lieferung an. Das könnte helfen, ein anderes Loch teilweise zu stopfen.

Brüssel

Bis Ende Juni
Weitere 50 Millionen Biontech-Impfdosen für Deutschland und EU

Weitere 50 Millionen Biontech-Impfdosen für Deutschland und EU

Brüssel  - Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer wird in der EU am häufigsten gespritzt. Nun kündigt Brüssel eine weitere vorgezogene Lieferung an. Das könnte helfen, mögliche Ausfälle beim Impfstoff von Johnson & Johnson teilweise zu stopfen.

Berlin

Zweitimpfung nach Astrazeneca
Gesundheitsminister: Auf anderes Präparat umsteigen

Gesundheitsminister: Auf anderes Präparat umsteigen

Berlin  - Was machen unter 60-Jährige, die bereits einmal mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft worden sind? Die Gesundheitsminister sprechen jetzt eine klare Empfehlung aus – anders als die WHO.

Corona-Impfstoff
Russland wartet auf den Sputnik-Effekt

Russland wartet auf den Sputnik-Effekt

Für Wladimir Putin ist der Corona-Impfstoff Sputnik V das "beste Vakzin der Welt". Doch das Impfen geht im Riesenreich nur schleppend voran. Selbst Deutschland hat inzwischen eine bessere Impfquote.

Gesundheitsrisiken
Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

Ein neuer Rückschlag bei den Impfungen gegen Corona droht. Wie beim Impfstoff von Astrazeneca wurden auch beim Vakzin von Johnson & Johnson spezielle Thrombosen erfasst. Wie geht es nun weiter?

New Brunswick

Nach Warnung der US-Behörden
Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

New Brunswick  - Nach Berichten über Thrombosen nach Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson empfiehlt die US-Gesundheitsbehörde einen Impfstopp. Der Konzern verzögert nun den Start in Europa.

Johnson & Johnson
EMA prüft Thrombose-Fälle bei weiterem Vakzin

Nach dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca gibt es nun offenbar weitere Thrombose-Fälle bei einem anderen Impfstoff. Die EU-Arzneimittelbehörde hat Untersuchungen eingeleitet.

Coronavirus
Roche: Weitere Daten zur Wirksamkeit von Antikörper-Mittel

Roche: Weitere Daten zur Wirksamkeit von Antikörper-Mittel

Es ist keine Impfung, soll aber trotzdem schwere Krankheitsverläufe durch Corona verhindern.ibt Nun gibt es neue Daten zur Wirksamkeit eines Antikörper-Mittels des Schweizer Pharmakonzerns Roche.

Dritte Welle in Deutschland
15 Prozent haben Erstimpfung - mehr Corona-Intensivpatienten

15 Prozent haben Erstimpfung - mehr Corona-Intensivpatienten

Die Zahl der gegen Corona geimpften Menschen in Deutschland ist auf über 15 Prozent gestiegen. Das bedeutet jedoch noch lange keine Entspannung auf den Intensivstationen.

Impfkommission
Astrazeneca weiter nur für Ältere

Astrazeneca weiter nur für Ältere

Der Nutzen ist höher zu bewerten als das Risiko - das sagt die EU-Arzneimittelbehörde zu Astrazeneca. Doch Deutschland lässt weiterhin lieber Vorsicht walten. Wie machen es die anderen EU-Länder?

Berlin/Brüssel

Nach Stiko-Bewertung
Astrazeneca in Deutschland weiter nur für Ältere

Astrazeneca in Deutschland weiter nur für Ältere

Berlin/Brüssel  - Der Nutzen ist höher zu bewerten als das Risiko - das sagt die EU-Arzneimittelbehörde zu Astrazeneca. Von einem einheitlichen Vorgehen im Umgang mit dem Corona-Vakzin sind die EU-Länder aber weit entfernt.