NWZonline.de

bundesinnenministerium

News
BUNDESINNENMINISTERIUM

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

"Das Beste in uns zeigen"
Steinmeier ermutigt zu Solidarität in der Corona-Krise

Steinmeier ermutigt zu Solidarität in der Corona-Krise

"Zeigen wir einander doch das Beste in uns", ermuntert der Bundespräsident die Menschen im Land. Derweil geht das Krisenmanagement weiter: Deutschland übernimmt Covid-19-Patienten aus Nachbarländern.

Bauern schlagen Alarm
Helfermangel auf dem Acker: Klöckner warnt, Brief an Merkel

Helfermangel auf dem Acker: Klöckner warnt, Brief an Merkel

In den nächsten Wochen muss auf deutschen Feldern Salat gepflanzt, Brokkoli gesät und Spargel geerntet werden. Alleine mit einheimischen Kräften und arbeitswilligen Flüchtlingen sei das nicht zu schaffen, sagen die Landwirte. Jetzt soll die Bundeskanzlerin helfen.

Kampf gegen die Pandemie
Noch keine Entscheidung zu Stopp-Corona-App

Noch keine Entscheidung zu Stopp-Corona-App

Berlin (dpa) - Obwohl es dafür breite politische Zustimmung gibt, zögert die Bundesregierung mit der Einführung ...

Hannover

Einreiseverbot für Erntehelfer: Spargelernte in Gefahr

Hannover  - Die Ankündigung eines Einreiseverbots für Saisonarbeiter zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie stößt bei den ...

Groß Köhren/Dötlingen

Spargelernte Im Kreis Oldenburg
Bangen um die Stangen: Spargelhöfe sorgen sich um Erntehelfer

Bangen um die Stangen: Spargelhöfe sorgen sich um Erntehelfer

Groß Köhren/Dötlingen  - Das Wetter ist für den Spargel gerade ideal. Doch die Landwirte haben ein großes Problem: Kommen in Zeiten von Corona genug Saisonarbeiter? Die Zeit drängt, die Ernte steht kurz bevor.

Im Nordwesten

Corona-News Im Überblick
Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Mittwoch

Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Mittwoch

Im Nordwesten  - Die wichtigsten Meldungen des Tages zum Coronavirus: Unsere Redaktion hält Sie auf dem Stand der Dinge und fasst zusammen, was am Mittwoch passiert ist.

Ernten in Gefahr
Saisonarbeiter dürfen nicht mehr einreisen

Saisonarbeiter dürfen nicht mehr einreisen

Um etwa Spargel oder Erdbeeren zu ernten, sind deutsche Landwirte auf Helfer angewiesen - doch die dürfen nun nicht mehr über die Grenze kommen. Agrarministerin Julia Klöckner hat aber auch eine gute Nachricht: Viele wollen nun auf den Äckern mit anpacken.

Berlin

Jahresbericht
Weniger Straftaten – mehr Unsicherheit

Weniger Straftaten – mehr Unsicherheit

Berlin  - Die Polizeiliche Kriminalstatistik bildet immer nur das sogenannte Hellfeld ab. Das sollte man vor allem nicht vergessen, wenn man auf Verbrechen wie sexuellen Missbrauch schaut. Denn der wird oft nicht zur Anzeige gebracht.

Landwirte unter Druck
Klöckner: Mehrere Staaten wollen Eingriff in EU-Agrarmarkt

Klöckner: Mehrere Staaten wollen Eingriff in EU-Agrarmarkt

Die Viruskrise trifft auch Europas Landwirte. Manche haben Schwierigkeiten mit der Ernte, und frische Ware kommt nicht mehr so schnell zu den Kunden. Ob die Folgen der neuen Grenzkontrollen schon Eingriffe in den Markt nötig machen, ist jedoch umstritten.

Coronavirus-Pandemie
Die Milliarden-Frage: Was kostet die Olympia-Verschiebung

Die Milliarden-Frage: Was kostet die Olympia-Verschiebung

Berlin (dpa) - Die Olympischen Spiele in Tokio werden auf das Jahr 2021 verschoben. Das entschied das Internationale ...

Ausgangsbeschränkungen
Corona: Immer mehr Länder schränken öffentliches Leben ein

Corona: Immer mehr Länder schränken öffentliches Leben ein

Bayern prescht vor: Im Ringen um die Eindämmung der Corona-Pandemie schränkt der Freistaat die Bewegungsfreiheit seiner Bürger ein. Auch andere Ländern ziehen die Zügel an. Ergebnis: ein Flickenteppich. Wird am Sonntag eine gemeinsamer Kurs gefunden?

Im Nordwesten

Corona-News Im Überblick
Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Mittwoch

Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Mittwoch

Im Nordwesten  - Die wichtigsten Meldungen des Tages zum Coronavirus: Unsere Redaktion hält Sie auf dem Stand der Dinge und fasst zusammen, was am Mittwoch passiert ist.

Berlin

Razzien In Zehn Bundesländern
Seehofer verbietet erstmals Reichsbürger-Gruppe

Seehofer verbietet erstmals Reichsbürger-Gruppe

Berlin  - Im Januar hat Seehofer die Neonazi-Gruppe „Combat 18“ verboten. Jetzt geht er gegen eine Gruppe vor, die der Verfassungsschutz der Reichsbürger-Szene zuordnet.

21 Objekte durchsucht
Erste Reichsbürger-Gruppe bundesweit verboten

Erste Reichsbürger-Gruppe bundesweit verboten

Im Januar hat Horst Seehofer die Neonazi-Gruppe "Combat 18" verboten. Jetzt geht er gegen eine Gruppe vor, die der Verfassungsschutz der Reichsbürger-Szene zuordnet. Ihre Ideologie ist ein Mix aus Esoterischem, Rassismus und einer Begeisterung für das "Germanische".

Berlin

Coronavirus
Mehr als 21 000 Ausländer an Grenze zurückgewiesen

Mehr als 21 000 Ausländer an Grenze zurückgewiesen

Berlin  - Deutschland und die Europäische Union machen dicht. Nach den verstärkten Grenzkontrollen im Kampf gegen die Corona-Pandemie ...

Deutschland weitet Einreisebeschränkungen für EU-Bürger aus

Berlin (dpa) - Deutschland weitet die bereits an fünf Landesgrenzen geltenden Einreisebeschränkungen wegen der ...

Wegen Corona-Krise
Deutschland setzt humanitäre Flüchtlingsaufnahme aus

Deutschland setzt humanitäre Flüchtlingsaufnahme aus

Das sogenannten Resettlement-Verfahren soll einem Medienbericht zufolge ausgesetzt werden. Als Grund gibt das Innenministerium die derzeitige Virus-Krise an.

Historische Maßnahmen
Wie lange könnte der Ausnahmezustand andauern?

Wie lange könnte der Ausnahmezustand andauern?

Der Coronavirus schafft eine Situation, in der so einige Selbstverständlichkeiten ins Wanken geraten. Wie lang müssen Menschen in Deutschland mit den Einschränkungen leben?

EU-Staaten versprechen Lösung
Megastaus an den Grenzen

Megastaus an den Grenzen

Im Kampf gegen das Coronavirus schottet die EU sich nach außen ab. Das soll auch die Grenzkontrollen im Inneren der Staatengemeinschaft überflüssig machen. Das klappt aber längst nicht. Helfer sprechen von einer "humanitär bedenklichen Situation".