NWZonline.de

bundesbehörde

News
BUNDESBEHÖRDE

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Oldenburg

Technisches Hilfswerk
Schützen, bergen und räumen – so arbeitet das THW

Schützen, bergen und räumen – so arbeitet das THW

Oldenburg  - Jeder kann mitmachen, jeder kann im Notfall profitieren: Das THW gewährt technische Hilfe bei Katastrophen, großen ...

Hilfreich oder nicht?
Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Knappes Gut, hilfreiches Accessoire oder Pflichtkleidungsstück - über Masken wird in der Corona-Krise immer wieder diskutiert. Aber was nutzen die einzelnen Maskentypen?

Keine Belege für die Wirkung
Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Knappes Gut, hilfreiches Accessoire oder Pflichtkleidungsstück - über Masken wird in der Corona-Krise immer wieder diskutiert. Aber was nutzen die einzelnen Maskentypen?

Varel

Sicherheitsmaßnahmen Für Blutspende
Nur gesunde Menschen erhalten hier Zutritt

Nur gesunde Menschen  erhalten hier Zutritt

Varel  - Beim Betreten wird die Temperatur der Spender gemessen. Zusätzliches Personal soll lange Wartezeiten vermeiden.

Karlsruhe/Offenbach

Urteil
„WarnWetter“-App darf nicht kostenlos sein

„WarnWetter“-App darf nicht kostenlos sein

Karlsruhe/Offenbach  - Zum Schutz privater Mitbewerber darf der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Smartphone-App nur Unwetterwarnungen ...

Nur gegen Bezahlung
BGH: DWD darf umfangreiche Wetter-App nicht gratis anbieten

BGH: DWD darf umfangreiche Wetter-App nicht gratis anbieten

Karlsruhe (dpa) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) muss sich in einer kostenlosen Variante seiner "WarnWetter-App" ...

Mehr als Unwetterwarnungen
BGH verbietet Gratis-App des Deutschen Wetterdienstes

BGH verbietet Gratis-App des Deutschen Wetterdienstes

Seit 2015 bietet der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine kostenlose App, die detaillierte Wetterberichte bereitstellt. Ein Mitbewerber sah sich benachteiligt. Nun entschieden die Richter.

Verstoß gegen Gleichbehandlung
Baywa will 73 Mio. Euro Schadenersatz vom Bundeskartellamt

Baywa will 73 Mio. Euro Schadenersatz vom Bundeskartellamt

Das Bundeskartellamt verhängt bei verbotenen Preisabsprachen häufig hohe Bußgelder. Nun wehrt sich ein prominentes Unternehmen vor Gericht. Falls die Klage Erfolg hat, müsste die Behörde die auferlegte Strafe quasi selbst zahlen.

Wangerooge

Kampfmittelräumer Im Interview
Er befreit den Strand auf Wangerooge von Bomben

Er befreit den Strand auf  Wangerooge von Bomben

Wangerooge  - Mit Angst „wäre man falsch im Beruf“, sagt Hans Warfsmann. Europaweit sucht der 60-Jährige nach Blindgängern. Er sorgt auch dafür, dass Urlauber auf Wangerooge sicher Sandburgen bauen können. Manche Funde sind besonders gefährlich.

Handel: Engpässe drohen nicht
Hamsterkäufe in deutschen Supermärkten nehmen zu

Hamsterkäufe in deutschen Supermärkten nehmen zu

Zu Vorräten für 10 Tage rät das Notfallkochbuch einer Bundesbehörde für den Katastrophenfall. In der Coronakrise nehmen Verbraucher diesen Ratschlag offensichtlich ernst - obwohl hierzulande noch kein Ort großflächig isoliert worden ist.

Langeoog/Wangerooge

Sturmfluten Auf Langeoog Und Wangerooge
„Wir sind der Schutzschild der Küste“

„Wir sind der Schutzschild der Küste“

Langeoog/Wangerooge  - Kilometerlange weiße Sandstrände locken zahlreiche Touristen auf die ostfriesischen Inseln. Doch ist davon vielerorts nach den Sturmfluten nicht mehr viel übrig. Die Bürgermeisterin von Langeoog schlägt Alarm und erwartet Unterstützung von Umweltminister Olaf Lies.

Wangerooge

Strandabbrüche Durch Naturgewalten
Wangerooges teures Privatproblem

Wangerooges teures Privatproblem

Wangerooge  - Seit Jahren nahezu in jedem Winter das gleiche Spiel: Sturmfluten spülen Wangerooges Badestrand zurück ins Meer. Im Frühjahr wird regelmäßig viel Geld in den Sand gesetzt. Die Historie zeigt: Das Problem ist ein grundsätzliches.

Gesetzentwurf
Schulze will Vernichtung von Waren stoppen

Schulze will Vernichtung von Waren stoppen

Retouren vor allem im Online-Handel landen viel zu häufig im Müll. Das Bundeskabinett will dem mit einem Gesetzentwurf gegensteuern. Bundesbehörden sollen mit gutem Beispiel vorangehen.

Berlin
Anschlag geplant: Mehrjährige Haftstrafe für Islamisten

Anschlag geplant: Mehrjährige Haftstrafe für Islamisten

Die Richer sind überzeugt: Der Angeklagte hatte einen Terroranschlag geplant. Er hatte oft die Berliner Fussilet-Moschee besucht - in der auch Anis Amri verkehrte. Für den Untersuchungsausschuss des Bundestages stellen sich nun neue Fragen.

Großenkneten-Huntlosen/Eschborn

Beispiel Eines Käufers Aus Der Region
Das lange Warten auf die ersehnte E-Auto-Prämie

Das lange Warten auf die ersehnte E-Auto-Prämie

Großenkneten-Huntlosen/Eschborn  - Warum müssen sich Verbraucher beim Umweltbonus oft monatelang gedulden, wie beispielsweise Dietmar Hahn aus Huntlosen? Die zuständige Behörde räumt längere Bearbeitungszeiten ein. Doch sie kündigt Abhilfe an.

Internetanbieter
Datenschutzverstöße: Millionen-Geldbuße gegen 1&1

Datenschutzverstöße: Millionen-Geldbuße gegen 1&1

Die Datenschutz-Grundverordnung der EU verpflichtet Unternehmen zu einem besonders sorgfältigen Umgang mit personenbezogenen Daten. Nach ersten sanften Ermahnungen hat der Bundesdatenschutzbeauftragte nun einen Verstoß hart geahndet.

Börse in Frankfurt
Schwächelnder Dax bleibt über 13.100 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Die am Montag zunächst leicht negative Stimmung am deutschen Aktienmarkt hat sich gegen ...

Kein Pfand, geschwärzte Kopie
So schützen Verbraucher ihren Ausweis

So schützen Verbraucher ihren Ausweis

Ob im Urlaub oder auf der Party: Den Perso hat jeder Erwachsene fast immer dabei. Auch online ist er im Einsatz. Wer darf ihn einsehen und wie können Bürger sich vor Identitätsdiebstahl schützen?

"Erhebliche Kostenersparnis"
Weißes Haus: Trump-kritische Zeitungen nicht mehr abonnieren

Weißes Haus: Trump-kritische Zeitungen nicht mehr abonnieren

Kritische Artikel über ihn oder seine Politik sind für US-Präsident Donald Trump regelmäßig ein mächtiges Ärgernis. Nun sollen die Bundesbehörden des Landes zwei der prominentesten Zeitungen nicht mehr beziehen - laut der Sprecherin des Weißen Hauses vor allem zum Wohle der Steuerzahler.