Coffs Harbour (dpa) - Der Franzose Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal in Serie die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen.

Dem Ford-Piloten reichte beim abschließenden WM-Rennen im australischen Coffs Harbour ein fünfter Platz, zumal seine größten Rivalen Thierry Neuville (Belgien) und Ott Tänak (Estland) ausschieden. Den letzten Lauf gewann der Finne Jari-Matti Latvala, der damit Toyota den Gewinn der Konstrukteurswertung bescherte.

Der 34-jährige Ogier ist damit auf dem besten Weg, Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb einzuholen. Sein Landsmann gewann zwischen 2004 und 2012 neunmal in Serie den Titel. Ogier widmete den sechsten Triumph seiner deutschen Frau, der TV-Moderatorin Andrea Kaiser, mit der er einen Sohn hat. Seit 2014 sind die beiden verheiratet. Von seiner Frau gab es liebevolle Glückwünsche zurück. "Einfach der Beste. Bester Fahrer, bester Vater, bester Ehemann", schrieb Kaiser auf Twitter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.