Motorrad
Deutsche Fahrer mit solider Leistung

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Hohenstein-Ernstthal Die deutschen Motorrad-Piloten haben beim Weltmeisterschafts-Heimspiel auf dem Sachsenring überzeugt, auch wenn sie der Kulisse von fast 90 000 Fans erneut keinen Podiumsplatz bieten konnten.

In der Moto-2-Klasse lieferte Marcel Schrötter als Sechster das beste Tagesergebnis aus deutscher Sicht ab. Philipp Öttl mischte lange im Kampf um das Podium mit und wurde am Ende im Moto-3-Rennen Achter. Beim Tages-Höhepunkt in der MotoGP fuhr auch Überraschungs-Rückkehrer Stefan Bradl am Sonntag als 16. ein solides Rennen, verpasste aber knapp die Punkte. Die Siege gingen an den Spanier Marc Marquez (MotoGP), den Südafrikaner Brad Binder (Moto2) sowie den Spanier Jorge Martin (Moto3).

Weiterhin unklar ist, ob die Piloten auch 2019 auf dem Sachsenring gastieren. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) besuchte die Veranstaltung und versprach den Fans, sich dafür einzusetzen. Denn die Rennen ziehen das Publikum an: Über das komplette Wochenende lockten sie 193 355 Besucher nach Hohenstein-Ernstthal.

Das könnte Sie auch interessieren