Oldenburg So wandeln sich die Zeiten. Gab es in früheren Zeiten oft ein Überangebot an Bewerben für Ausbildungsstellen, hat sich die Situation heute ins Gegenteil verkehrt. Lehrlinge werden in zahlreichen Branchen händeringend gesucht.

Angesichts dieser Faktenlage ist es vollkommen unverständlich, was der Ausbildungsreport der Jugend-Abteilung des Deutschen Gewerkschaftsbundes ans Tageslicht bringt: Lehrlinge leisten oft unbezahlte Überstunden, müssen nach Feierabend erreichbar sein und klagen über schlechte Prüfungsvorbereitung. Mit derart negativen Schlagzeilen verbauen sich die betroffenen Unternehmen ihre eigene Zukunft. Denn jetzige Lehrlinge sind die Fachkräfte von morgen. Den Betrieben, die heute nicht ordentlich ausbilden, fehlt irgendwann der Nachwuchs.

Doch glücklicherweise beinhaltet die Studie auch eine Nachricht, die Mut macht: 70 Prozent der Auszubildenden sind mit ihrer Lehre zufrieden. Diesen Wert gilt es unbedingt zu steigern. Denn die Leidtragenden wären sonst wir alle. Schon jetzt ist es nicht immer einfach, zeitnah gute Handwerker zu finden. Es sollte in unser aller Interesse sein, dass die Lage sich nicht noch weiter verschlechtert.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Hermann Gröblinghoff Newsdeskmanager / Politikredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Weitere exklusive Plus-Artikel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.