Commerzbank Fliegt Aus Dem Dax
Große Namen zählen nicht

Die Commerzbank fliegt aus dem DAX, ein Newcomer übernimmt ihren Platz. NWZ-Wirtschaftsredakteurin Sabrina Wendt hält das für folgerichtig.

Bild: DPA
Commerzbank - einst ein großer Name.Bild: DPA
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Wer vor einigen Jahren erzählt hätte, dass ein relativ junges Unternehmen die Commerzbank aus dem deutschen Leitindex Dax schmeißen wird, hätte allenfalls ein müdes Lächeln kassiert. Aber seit Mittwochabend ist es amtlich, der kaum bekannte Zahlungsabwickler Wirecard rückt für die Commerzbank in den Dax.

Diese Entwicklung zeigt, dass nicht derjenige mit dem bekannteren Namen bleibt, sondern Firmen, die sich am cleversten an Marktverhältnisse anpassen.

Wirecard ist dafür ein perfektes Beispiel. Gegründet 1999, wurde anfangs noch Geld mit Zahlungen für Glücksspiel verdient. Inzwischen stehen aber Kooperationen mit großen Geldhäusern zu Buche, Wirecard ist mehr wert als die Deutsche Bank – und zeigt allen, dass große Namen keine Platzgarantie haben.

Das könnte Sie auch interessieren