Bremen Maximilian Eggestein ist der große Gewinner der bisherigen Werder-Saison: Der 22-Jährige hat nicht nur einen Stammplatz im Mittelfeld, sondern ist mit fünf Treffern auch neben Kapitän Max Kruse einer der zwei Top-Torschützen im Team von Florian Kohfeldt. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ könnte Werders Chefcoach seinen Zögling jedoch bald an ein nationales Top-Team verlieren: Unter Berufung auf eigene Informationen meldet das Blatt, dass Borussia Dortmund bereits Kontakt zu Eggestein aufgenommen habe, der derzeit mit einer Vertragsverlängerung in Bremen zögert.

Noch bis 2020 ist der Mittelfeldspieler an Werder gebunden. Trotz der relativ kurzen Restvertragslaufzeit soll der SVW eine hohe Schmerzgrenze formuliert haben: Laut „Ruhr Nachrichten“ sei man für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro bereit, Eggestein ins Ruhrgebiet ziehen zu lassen. Eine Summe, die noch über dem geschätzten Marktwert des Bremer Eigengewächses beim Portal „Transfermarkt.de“ liegen würde, das Eggestein ein Ablösepotential in Höhe von 25 Millionen Euro attestiert. Beim BVB würde Eggestein mit Ex-Nebenmann Thomas Delaney um einen Stammplatz konkurrieren und könnte den Kaderplatz des umworbenen Julian Weigl im defensiven Mittelfeld einnehmen.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

MEINWERDER.DE
Dies ist ein Artikel der "Mein Werder"-Redaktion des WESER-KURIER

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.