LOHNE Die zehnte musikpädagogische Werkstatt haben Sekundarstufe-I-Pädagogen aus dem Bereich der regionalen Lehrerfortbildung im Dezernat Cloppenburg/Vechta an der Lohner Albert-Schweitzer-Realschule absolviert. Bei der Zusammenkunft stellten die Teilnehmer Spielsätze und Lieder für den Unterricht an Haupt- und Realschulen sowie an Gymnasien vor und probten sie gleich vor Ort.

Das Prinzip der musikpädagogischen Werkstätten stammt ursprünglich aus dem Grundschulbereich. In Niedersachsen existieren sie in verschiedenen Regionen seit etwa zehn Jahren. Zweimal jährlich treffen sich die Mitglieder, die den Arbeitskreis jeweils an ihre Schule einladen, um Unterrichtsmaterialien auszutauschen. Neuzugänge, auch aus benachbarten Dezernaten, sind jederzeit willkommen.

Der Startschuss für das Oldenburger Münsterland Cloppenburg/Vechta fiel am 20. November 2003 im Stapelfelder Kardinal-von-Galen-Haus. Die folgenden Tagungsorte waren unter anderem Bakum, Ramsloh, Cloppenburg, Lemförde und Cappeln. Als Initiator zeichnet der Fachberater für musisch-kulturelle Bildung Klaus-Dieter Hildebrandt verantwortlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.