Lohne Zwei deutsche Meistertitel, Platz vier bei den Europameisterschaften und Vize-Weltmeister in der „125er-Junioren-Klasse“: Für diese Leistungen hat Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer (CDU) den 14-jährigen Speedway-Fahrer Lukas Fienhage bei einer Feierstunde im Rathaus mit einer Urkunde der Stadt ausgezeichnet.

„Ich freue mich, dass ein Lohner Junge so große Erfolge feiert, und drücke dir weiterhin die Daumen“, betonte Gerdesmeyer in seiner Laudatio. Zugleich kündigte er an, die Karriere des Achtklässlers der Albert-Schweitzer-Realschule zu verfolgen. Seine Ziele hat Fienhage, der für den MC Vechta und den MSC Cloppenburg startet und das Holdorfer Unternehmen Panther Batterien als Sponsor gewinnen konnte, hoch gesteckt. Er möchte Weltmeister werden, und später sein Geld als professioneller Rennfahrer verdienen. Zunächst will er jedoch 2014 in der „250er-Klasse“ antreten.

In die Wiege gelegt hat das Speedway-Fahren dem Nachwuchscrack sein Vater Uwe Fienhage, ein gebürtiger Dammer. Auch er fuhr mit seinem Motorrad erfolgreich Rennen auf der Sandbahn, und wurde Deutscher Langbahnmeister. Inzwischen ist er Lukas’ Mechaniker, Manager und größter Fan: „Lukas ist ein filigraner Fahrer mit ganz viel Talent.“


Mehr Informationen auch unter   www.lohne.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.