Das große Interesse an der Kommunalpolitik, das sich in den Bürgermeister-Diskussionsforen in Varel zeigte.

... das Engagement, mit dem sich Vareler um Flüchtlinge kümmern. Als Integrationslotsen helfen sie den Familien; andere Vareler haben Räder für die Kinder gespendet, und auch Nachbarn engagieren sich für die Flüchtlinge.

„Germany, oh Germany: Ein eigensinniges Geschichtsbuch“ (rororo, 464 Seiten, 9,99 Euro). – Deutsche Geschichte aus Sicht eines Briten – wohlwollend und nicht immer ganz ernsthhhhhhhhhhhhhh

... wie sich die Vareler Bürger mit Spenden für die Restaurierung und Konservierung der Fundamente des alten Stadtschlosses eingesetzt haben. Die Mauerreste wurden bei der Sanierung des Schlossplatzes gefundenen.

Der wegen Untreue angeklagte Schatzmeister dreier Vereine, der vor dem Schöffengericht die Taten einräumte, sich entschuldigte und mit seinen Schuldnerberatern Hildegard und Kurt Klose den Schaden regulierte.

Neben Ute Wilken und Lothar Macht, den Menschen des Jahres, hat mich die ebenfalls vorgeschlagene Ute Strehlke tief beeindruckt. Sie hat ihren mittlerweile verstorbenen schwer behinderten Mann 23 Jahre liebevoll gepflegt

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (Carl’s Books, 412 Seiten, 14,99 Euro). – Für eine neue Richtung im Leben ist es eben niemals zu spät.jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjj

Mit ihrer Heldentat hat Katja Hönes den allergrößten Respekt verdient. Die 16-jährige Schülerin rettete im Juli am Dangaster Strand einen 19-Jährigen vor dem Ertrinken.

Die Radwegbenutzungspflicht entlang der B 437, die in Varel aufgehoben werden musste wegen eines Urteils des Verwaltungsgerichts nachdem ein Radfahrer aus Jever wegen der unzureichenden Radwegbreite geklagt hatte.

Eigentlich sollte nur ein eingewachsenes Verkehrsschild freigeschnitten werden, aber die Bahn ließ die 100 Jahre alte Hecke beim Bahnübergang in der Von-Tungeln-Straße gleich komplett entfernen.

„Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge“ (Goldmann, 637 Seiten, 24,99 Euro). – Hintergründe zu den einzelnen Abteilungen unseres trauten Heimes, humorvoll erzähltjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjj

Ein Parkscheinautomat sorgte in Dangast für Ärger. Bei diesem musste das Geld passend eingeworfen werden, da er größere Beträge nicht wechselte und dann den Parkschein verweigerte. Stattdessen gab es ein Knöllchen.

... eine Perspektive für die Niederdeutsche Bühne Varel, die im Tivoli zwar Gastrecht hat, aber letztlich in unzureichenden Räumlichkeiten kreativ sein muss.

.... dass sich nach Fertigstellung des Weltnaturerbeportals die Wogen in Dangast glätten und im Ort und auch im Rat konstruktiv und weniger feindselig miteinander umgegangen wird.

„Onkel Dagobert, sein Leben, seine Milliarden“ (Ehapa, 495 Seiten, 29,95 Euro). – Comic und Hintergrundgeschichten: Wie Dagobert zur reichsten Ente der Welt wurde.jjjjjjjjjjjjjj

... dass es gelingt, die Wasserqualität in der Vareler Leken zu verbessern. Eine Untersuchung im 2014 hatte ergeben, dass diese „mehr oder weniger ökologisch tot“ sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.