Oldenburg „Wie eine Mutter, die das Neugeborene an ihre Brust legt ohne es zu wecken, verfährt das Leben lange Zeit mit der noch zarten Erinnerung an die Kindheit.“

Die Autoren dieses Beitrages sind Klaus Modick und Bernd Eilert. Die beiden Oldenburger Schriftsteller stellen in dieser Literatur-Kolumne 100 Meisterwerke des 20. Jahrhun-derts vor.

Mit diesen Worten beginnt eins der schönsten Erinnerungsbücher, die je in deutscher Sprache geschrieben wurden. Walter Benjamin, der einer jüdischen Familie wohlhabender Kunsthändler entstammte, versuchte darin „der Bilder habhaft zu werden, in denen die Erfahrung der Großstadt in einem Kinde der Bürgerklasse sich niederschlägt“ – und zwar zu einer bestimmten Epoche, der Wende zum 20. Jahrhundert.

Flucht und Freitod

Dessen Katastrophen, denen Benjamin zum Opfer fiel, als er sich auf der Flucht vor den Nazis das Leben nahm, liegen wie drohende Schatten über dem Text. Und in der Tat haben Ort und Zeit nirgends präziser und zugleich poetischer zu sich selbst und zueinander gefunden wie in diesem Text.

Als ich vor langer Zeit mit ihm Bekanntschaft machte, kam es mir vor, als ob nicht nur meine eigene Kindheit, sondern alle Kindheiten darin eingesammelt waren, obwohl ja eine fremde Person aus einer versunkenen Zeit erzählt.

Die unvergleichliche Synthese aus genauem Denken und schönem Ausdruck versetzte mich in eine Atmosphäre, in der Entzücken und Traurigkeit derart nahtlos ineinander griffen, dass für Sentimentalität kein Spalt mehr übrig blieb. „Nie wieder können wir Vergessenes ganz zurückgewinnen. So kann ich davon träumen, wie ich einmal das Gehen lernte. Doch das hilft mir nichts. Nun kann ich gehen; gehen lernen nicht mehr.“

Verlust erfahren

Weil ich an solchen Sätzen zum ersten Mal begriff, dass es keine wahre Kindheitserinnerung gibt, die nicht zugleich mit der Erfahrung des Verlustes korrespondiert, bin ich als Leser dieses Buchs auch eigentlich erst erwachsen geworden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.