Oldenburg Manchmal hängt die Vorliebe, die man für ein Buch entwickelt, von den Umständen ab, unter denen man es erwirbt. Wenn man zum Beispiel beim Antreten der Zugfahrt feststellen muss, dass einem vielversprechende Lektüre fehlt, und man in der Bahnhofsbuchhandlung besinnungslos nach dem erstbesten vielversprechenden Titel greift, dann könnte man durchaus auch an „Eine leichte Komödie“ geraten.

Von dem katalonischen Autor Eduardo Mendoza hatte ich gehört, gelesen jedoch noch nie etwas – bedeutende Literaturpreise erhielt Mendoza erst später, unter anderem einen, der nach Cervantes und einen, der nach Kafka benannt ist.

Zwischen diesen beiden Polen, Schelmenstück und Albtraum, ist auch seine „leichte Komödie“ gut aufgehoben, burleske Szenen vor einem bedrohlich düsteren Bühnenbild.

Mein Griff ins Blaue erwies sich als Glücksgriff, denn der Roman entfaltete einen sanften Sog und zog mich hinein in diese rätselreiche Geschichte, die im Barcelona des Jahres 1949 spielt: Jemand musste Carlos Prullas verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, findet sich der erfolgreiche Komödienautor und Frauenheld des Romans plötzlich im Zentrum einer undurchsichtigen Intrige wieder.

Prullas wird zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall, den er, angetrieben von einem sauberen Paar recht windiger Detektive, selbst aufzuklären versucht, bevor sich alles ebenso unerklärt in Wohl- gefallen auflöst.

Am meisten Wohlgefallen wird dieser Roman auslösen, wenn man ihn, wie es mir geschah, ohne große Erwartungen liest – und um dies Lesevergnügen nicht zu gefährden, will ich nur noch sagen, was ohnehin jeder bereits vermuten wird: Wenn Franz Kafka seinen quälenden „Prozess“ mit vornehmlich unterhaltender Absicht geschrieben hätte, es wäre womöglich so etwas wie „Eine leichte Komödie“ daraus geworden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.