München Viele Prominente reden nicht gern über Geld. Umso interessanter, wenn doch einmal welche plaudern. Neben Harald Schmidt finden sich in Frank Bethmanns Buch „Über Geld reden“ (Piper Verlag, 20 Euro) etwa die Moderatorin Birgit Schrowange, die Schauspielerin Jutta Speidel und – als einzige Politikerin – Sahra Wagenknecht (Linke). Deren Haltung zum Geld ist wenig überraschend: keine Schulden, bloß keine Abhängigkeit von Banken. Wagenknecht musste in der Jugend sehr sparen.

Das Gegenmodell dazu ist der kürzlich verstorbene Sänger Gunter Gabriel. Sobald er Erfolg hatte, haute er das Geld nur so heraus, bis er Millionen Schulden hatte. Die Pleite gehörte zum Image.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.