„Gutachter prüft Hallenboden“, Sport, 7. September

Ich musste mir auch diese „Schlidderpartie“ eines Handballspiels in der Oldenburger Arena anschauen.

Wer trägt die Kosten, die den Zuschauern entstanden sind und noch entstehen, wenn sie die Wiederholung sehen wollen? Es handelt sich hier wohl um einen Fall von grober Fahrlässigkeit, dass man Reinigungsmittel einsetzt und diese nicht hinsichtlich ihrer Wirkung überprüft. Auf diesem Niveau ist dieser Vorgang wohl fast einmalig. Die Betreiber der EWE-Arena sollten sich schnell überlegen, wie sie auch die verärgerten Zuschauer entschädigen. Von den beiden Vereinen ganz zu schweigen!

Abgesehen davon kann man nur froh sein, dass sich kein Spieler verletzt hat! Bei den Verhältnissen hätte auch etwas wie der berühmte Fall von Joachim Deckarm passieren können.

Robert Uhlhorn, Lemwerder

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.