Betrifft: „Borkenkäferplage“, Karikatur von Horst Haitzinger zur bevorstehenden Wahl in Sachsen und Brandenburg, Meinung, 31. August

Als Abonnement der NWZ empfinde ich die „Borkenkäfer-Karikatur“ von Haitzinger als eine unglaubliche Frechheit und Entgleisung.

Man sollte die Strafbewehrung überprüfen. Die notwendige politische Neu­tralität für eine große Tageszeitung bleibt in diesem Fall voll auf der Strecke. Ich werde mein Abonnement überdenken müssen. Ich bin Demokrat und langjähriges Mitglied einer großen Volkspartei mit dem C im Logo. Aber das, was ich am Samstag in der NWZ gesehen habe, erschüttert mich. Angeblich leben wir doch in einer Demokratie!

Die Karikatur empfinde ich als schlimmste Hetze. Sie erinnert an die bösartigen Karikaturen der Nazis in den 30er Jahren. Hetze pur. Da werden Millionen demokratische Wähler als Schädlinge dargestellt. Pfui. So geht Demokratie nicht. Gehen denn alle vernünftigen Argumente aus?

Ein Großteil der (von links gesteuerten) Medien behandelte die demokratisch gewählte AfD schon während des gesamten Wahlkampfes unfair und befangen. Die größte Oppositionspartei wird nicht zu Talkshows eingeladen, aber es wird während der ganzen Sendungen immer nur über die AfD hergezogen und sie wird auf das Übelste beschimpft und die gewählten Mandatsträger werden beleidigt, ohne dass sich Politiker oder Partei wehren können.

Absichtlich wurden und werden Sätze aus Interviews mit Vertretern der AfD aus dem Zusammenhang gerissen und vorsätzlich falsch ausgelegt. Und nun kommen Sie auch noch mit solchem Schmutz! Garantiert wird so etwas nicht von allen demokratisch denkenden Lesern akzeptiert und nützt den von Ihnen bevorzugten Parteien nicht. Im Gegenteil.

Manfred Diek Garrel

(...) Egal, wie man in einer überparteilichen und unabhängigen Zeitung zu einer demokratisch gewählten Partei steht, aber die Darstellung als Schädlingsplage erinnert doch stark an die Zeiten vor 75 Jahren. Deja-vu NWZ? Auch damals fing es an, Andersdenkende oder Religionen als Schädlingsplage darzustellen, sind wir wieder so weit? Jemand sagte mal, dass die nächsten Faschisten sich AntiFa nennen werden und langsam glaube ich, er hatte recht.

Andreas Becker Rastede

Die Karikatur „Borkenkäferplage“ des sonst so geschätzten Herrn Haitzinger unterschreitet sein gewohntes Niveau.

Warum? Parteien, auch die von uns ungeliebten, bestehen aus Mitmenschen. Von allen, die humane Werte vertreten, dürfen auch diese Menschen nicht mit Ungeziefer verglichen werden. Sonst stellt man sich auf die sehr niedrige Stufe zum Beispiel derer, die ihre Gegner als Zecken bezeichnen.

Ivo Kügel Oldenburg

Da haben Sie sich mit der Veröffentlichung einer Karikatur, in der die AfD mit der Borkenkäferplage verglichen wird, aber mindestens eine Geschmacklosigkeit erlaubt!

Man soll ja einerseits keine unpassenden Vergleiche ziehen, aber andererseits aus der Geschichte lernen. Hatten wir das nicht schon einmal, in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts beginnend, dass eine Bevölkerungsgruppe wegen ihrer Abstammung und religiösen Ausrichtung als Volksschädling und Ungeziefer angesehen wurde? Heute reicht eine geringfügig abweichende politische Einstellung, um verunglimpft zu werden.

Herrn Haitzingers Karikatur ist rassistisch, diskriminierend, intolerant und buntheits- und vielfaltsverachtend. Er ist wohl eher ein Hetzer denn ein Gut- oder gar Bessermensch, kann sich aber sicher auf der Seite der veröffentlichten Mehrheit fühlen. Mir wird angst und bange bei so viel unreflektierter Gleichschaltung.

Hans Bernd Heeren Bad Zwischenahn

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.