Betrifft: „Roger Waters bleibt ein streitbarer Geist“, Kultur, 18. August

Sage und schreibe eine Dreiviertelseite widmet die NWZ dem Musikanten Roger Waters, bis 1985 Mitglied von Pink Floyd, und dessen aktuellem Werk, mit dem er zum gefühlt tausendsten Mal seine jahrzehntealten Kamellen zwecks Profitmehrung aufwärmt. So weit, so schlecht.

Interessant allerdings: als Tiefpunkt der Karriere von Waters verortet der Autor, dass dieser vor 43(!) Jahren einen Fan angespuckt habe. Und nicht etwa den Umstand, dass Roger Waters seit langen Jahren und bis ganz jüngst immer und immer wieder mit gehässigen Aktionen und Aussagen auffällt, die nicht wenige Menschen (ein, zwei Beispiele nennt immerhin auch die NWZ) glatt antisemitisch nennen – und dass er damit immer und immer wieder alle jüdischen Menschen weltweit anspuckt.

Tja, kann man machen, kostenlose PR für solche Typen. Sollte man aber nicht. Merke, um die NWZ-Überschrift aufzugreifen: oft sind es die kleinen, einäugigen, vorurteilsschwangeren Geister, die durch überbordende Streitlust auffallen.

Henning Schröder Oldenburg

Nein, Roger Waters ist kein „streitbarer Geist“, der „leidenschaftlich und authentisch“ gegen „menschenverachtende Politik“ streitet. Er nutzt seit Jahren seine Auftritte für seine Hasstiraden gegen den jüdische Staat, den er nicht nur als als „Apartheid-Staat“ verteufelt. Sondern er scheut auch nicht vor einer antisemitischen Gleichstellung mit dem NS zurück. So war auf den zitierten fliegenden Plastikschweinen jahrelang der Davidstern neben dem Hakenkreuz abgebildet. Es ist löblich, dass unter dem Artikel ein Hinweis auf seine Beteiligung an der antisemitischen Boykottkampagne (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) gegen Israel und seine Verbreitung von ebensolchen „Verschwörungstheorien“ steht. Nichtsdestotrotz hat ein solch kritikloser Werbeartikel für Waters in der NWZ nichts verloren.

Rolf Woltersdorf Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.