Betrifft: „Gesunde Nahrung soll Schulthema werden“, Protest gegen Gen-Kartoffel, Wirtschaft, 15. Januar

Beim Lesen fühlte ich mich an der Stelle mit der Genehmigung vom Anbau der Gen-Kartoffel Amflora unwohl. Im Artikel „Schavan räumt Fehler bei Atommüll ein“ wurde mir klar, wo das Problem lag – bei den „Forschungszwecken“. Das wäre ein guter Kandidat für das Unwort des Jahres. Menschen, die Umweltsauereien mit „Forschungszwecken“ rechtfertigen, haben wir nicht nur hier, sondern auch die Japaner brechen das Walfangverbot für „Forschungszwecke“.

Wir sollten uns überlegen, ob man „Forschungszwecke“ positiv einsetzen kann, z.B. Volksentscheide zu wichtigen Themen. Damit ist uns mehr gedient als unsere Natur weiter mit „Forschungszwecken“ zu belasten.

Heiko Wilde

Edewecht

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.