Betrifft: „Das ist eine peinliche Debatte
– Geschichte
: Henryk M. Broder zum Streit über Adolf Hitlers „Mein Kampf“, Kultur, 26. Juni

„Die Deutschen kämpfen immer noch darum, die Nazis zu verhindern. Ob in Syrien oder im Irak Menschen getötet werden, interessiert sie kaum“, stellt Henryk M. Broder völlig zu Recht fest. Und man darf hinzufügen: Ob Palästinenser täglich Raketen auf Israel abfeuern, ob Islamisten bei Anschlägen das Leben unschuldiger Menschen hundertfach auslöschen, ob sie dutzendfach Menschen entführen und „Ungläubige“ – außer Juden auch Christen – brutal verfolgen, Frauen ihrer Menschenrechte berauben usw. Wo bleiben da die Bannerträger des Friedens, der Freiheit, der Gleichberechtigung mit ihren Demonstrationszügen? Gedankt sei deshalb auch der NWZ  für die Beiträge ihres kenntnisreichen, brillanten Kommentators Dr. Alexander Will, der immer wieder den Blick auf die Realität unserer Tage lenkt. Und dazu gehören eben nicht nur die Gräueltaten des NSU. (...) Verbrechen bleiben Verbrechen – wo auch immer, von wem auch immer und im Namen welcher mörderischen religiösen oder politischen Ideologie sie auch immer verübt wurden und werden, von Nazis, Kommunisten oder Islamisten.

Wer dabei ausschließlich auf die Nazis schaut, verliert das Augenmaß und lenkt (...) ab von der gegenwärtig größten und gefährlichsten Bedrohung unserer demokratischen und kulturellen westlichen Werte. Diese Gefahr analysiert auch Hamed Abdel-Samad in seinem Buch „Der islamische Faschismus“ trefflich. Seine Thesen lösten – ein weiterer Beleg für deren Richtigkeit – Morddrohungen seiner muslimischen Glaubensbrüder aus.

Kurt Birr
Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.