Vielen Dank für Ihre differenzierte Darstellung des Sachverhaltes. Leider hat die Politik diese Problematik nicht erkannt oder wissentlich übersehen, als gestern das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) beschlossen wurde. Unsere zahlreichen Appelle wurden ignoriert oder bagatellisiert. Die Leidtragenden sind unsere Patienten und wir Ärzte. Wir befürchten, dass dieses Gesetz erst der Anfang weiterer staatlicher Reglementierung sein wird. Man wird schnell feststellen, dass 25 Stunden nicht ausreichen, da keine Verbesserung der Versorgung erfolgen wird (wie denn auch, da wir im Schnitt bereits 50 Stunden/Woche Patienten versorgen). Somit wird die Sprechstunde nach Belieben auf 28/30/35 Stunden erhöht. Das Hauptproblem ist neben der schwindenden Ärzteschaft und der Deckelung der Budgets, die unzuverlässige Termintreue der Patienten.

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.