Lemwerder Fast 100 Frauen genossen die Vorstellung der neuen Frühjahrskollektion im Modehaus Ebeling. Wie schon seit 14 Jahren wartete dabei auch dieses Mal wieder die „Sozialsau“ an der Eingangstür auf „Futter“. Statt um Eintritt bittet Hannelore Ebeling bei der zweimal jährlich stattfindenden Modenschau um eine Spende für den Bremer Elternverein Tumor- und Leukämiekranker Kinder.

Christel Krapp-Heckers von der Kinderkrebshilfe Lemwerder arbeitet eng mit dem Elternverein zusammen und weiß darum genau, womit sie den betroffenen Kindern und deren Familien das schwere Schicksal etwas erleichtern kann.

Beim „Schlachtfest“ auf dem Tresen wurden für den guten Zweck dieses Mal 471,10 Euro ausgezählt. Gemeinsam mit den bisher gespendeten 21 000 Euro vom Konto der Kinderkrebshilfe sollen damit Ultraschallköpfe in verschiedenen Größen bezahlt werden – eine Bestellung medizinischer Gerätschaften, auf die schon seit längerer Zeit sehnsüchtig gewartet wird.

„Vom Säugling bis zum Teenager reicht das Alter der Patienten, darum sind bei der medizinischen Untersuchung dringend unterschiedliche Größen erforderlich. Wenn die Lieferung endlich eintrifft, werden wir dem Bremer Elternverein das Geld überreichen“, ist Christel Krapp-Heckers froh über die jahrelange, treue Unterstützung der Lemwerderaner Bevölkerung und Geschäftsleute.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.