Bardewisch Unter dem Motto „Raupe Nimmersatt“ wollten die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte in diesem Jahr eigentlich um den Bardewischer Maibaum tanzen. Zwar ist die Kita im Moment geschlossen, getanzt wurde aber trotzdem – zu Hause.

Jeden Tag stellen Susanne Rowehl und Beate Uhlhorn einen kleinen Gruß zum Mitsingen in die Whatsapp-Gruppe, damit sie nicht vergessen werden. Am Donnerstag überraschten die beiden Erzieherinnen die Kinder mit einem Maitanz rund um den etwas kleiner als normal ausgefallenen Baum, den sie zusammen mit ihrer ehemaligen Kollegin Wilma Lutter geschmückt hatten und folgten damit dem Aufruf der Altenescher Landjugend. Die stieß die Idee an, statt der großen Maifeiern einfach viele kleine Maibäume vor den Häusern aufzustellen.

Auch vor dem Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche und andernorts wurde mit dem nötigen Abstand in den Wonnemonat hineingefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.