Soest (dpa) - Nur 54 Tage nach ihrer Herzoperation hat die Leverkusenerin Katharina Bauer wieder einen Stabhochsprung- Wettbewerb absolviert.

Bei einem Leichtathletik-Meeting im nordrhein-westfälischen Soest überquerte die 27-Jährige als Zweite 4,25 Meter. Den Sieg sicherte sich Friedelinde Petershofen aus Potsdam mit 4,35 Metern. "Ich habe bisher lediglich vier Technikeinheiten absolviert. Daher bin ich mit meiner Leitung hochzufrieden", sagte Katharina Bauer, die in diesem Jahr die deutschen Hallenmeisterschaften für sich entschieden hatte.

Bei der Operation am 17. April war ihr ein Defibrillator eingesetzt worden. Schon im Kindesalter wurden bei Bauer mehrere tausend zusätzliche Herzschläge am Tag festgestellt. Nachdem diese Zahl auf gefährliche 15.000 Extra-Schläge am Tag stieg, war ein Eingriff unumgänglich.

Bauers Ziel ist die Qualifikation für die Heim-EM vom 7. bis 12. August in Berlin. Die Norm von 4,45 Metern will Bauer im kommenden Wochenende in Zweibrücken erfüllen.

Den Männerwettbewerb in Soest gewann der deutsche Meister Bo Kanda Lita Baehre. Der 19-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen schaffte 5,60 Meter und erfüllte damit exakt die EM-Norm.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.