Regensburg (dpa) - Die Langstrecklerinnen Alina Reh vom SSV Ulm und Anna Gehring vom ASV Köln haben bei einem Meeting in Regensburg über 10.000 Meter die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin geschafft.

Mit ihrem Sieg in 32:17,17 Minuten feierte die 21-jährige Reh nach einer Verletzungspause wegen eines Ermüdungsbruchs in der rechten Wade ein erfolgreiches Comeback. Im ersten 10.000-Meter-Rennen ihrer Karriere auf der Bahn blieb Reh deutlich unter der für die EM (6. bis 12. August) geforderten Zeit von 32:55 Minuten. Auch Gehring unterbot die Norm in 32:20,37 Minuten klar und lief auf Rang zwei.

Damit verdrängten Reh und Gehring die beiden Konkurrentinnen Sabrina Mockenhaupt (Hamburg) und Miriam Dattke (Regensburg) von den EM-Startplätzen. "Ich habe mich gut gefühlt. Und die Bedingungen waren einfach top", sagte Reh.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.