Hamburg (dpa) - Der Kenianer Eliud Kipchoge hat seine Ausnahmestellung beim London-Marathon einmal mehr unter Beweis gestellt.

Bei seinem vierten Sieg an der Themse überquerte der 34-jährige Titelverteidiger in 2:02:37 Stunden die Ziellinie. Schneller lief der Olympiasieger nur selbst bei seinem Weltrekord im vergangenen Jahr in Berlin mit 2:01:39 Stunden. Der Brite Mo Farah, der sich zum Ziel gesetzt hatte, Kipchoge zu schlagen, belegte in 2:05:39 Stunden nur einen enttäuschenden fünften Platz.

Bei den Frauen setzte sich die Kenianerin Brigid Kosgei in dem seit 1981 ausgetragenen Klassiker in der englischen Hauptstadt durch. Die 25-Jährige absolvierte die Strecke in 2:18:20 Stunden. Auf den Plätzen dahinter landeten die kenianische Vorjahressiegerin Vivian Cheruiyot (2:20:14) und die Äthiopierin Roza Dereja (2:20:51).

Dauerregen und Temperaturen von acht Grad beeinträchtigten den Hamburg-Marathon. So musste sich der Äthiopier Tadu Abate nach 42,195 Kilometer mit einer Siegerzeit von 2:08:26 Stunden zufrieden geben. Damit war er fast drei Minuten langsamer als Eliud Kipchoge bei seinem Streckenrekord im Jahr 2013 (2:05:30 Stunden). Zweiter wurde Abates Landsmann Ayele Abshero vor dem Olympiasieger von 2012, Stephen Kiprotich aus Uganda. Bester Deutscher war Frank Schauer aus Magdeburg (2:16:55 Stunden/Rang 26). Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Dibabe Kuma in 2:24:42 Stunden durch.

Beim Düsseldorf-Marathon gab es zum ersten Mal einen deutschen Doppelsieg durch Tom Gröschel und Anja Scherl. Der 27-jährige Läufer vom TC Fiko Rostock verteidigte in persönlicher Bestzeit von 2:13:49 Stunden nicht nur seinen deutschen Meistertitel, sondern sicherte sich im Endspurt vor dem Neuseeländer Malcolm Hicks (2:13:51) auch den Gesamtsieg. Gröschel ist erst der zweite deutsche Männer-Sieger in Düsseldorf nach Carsten Eich, der 2004 gewonnen hatte.

Anja Scherl aus Regensburg kam in 2:32:55 Stunden ebenfalls als Gesamtsiegerin und Meisterin ins Ziel. Sie hatte sich nur drei Wochen nach dem Marathon in Hannover (2:32:21 Stunden) auch für den Start in Düsseldorf entschieden. Keinen Spitzenplatz konnte bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause Anna Hahner (SCC Berlin) erreichen.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.