Berlin Kurioses Rennen für Eliud Kipchoge: Dem Favoriten aus Kenia rutschten während seines Sieglaufes beim Berlin-Marathon die Sohlen aus den Schuhen. Mit schlabbernden Einlagen und Schmerzen an den Füßen quälte sich der Kenianer nach 2:04:00 Stunden zum Sieg und verpasste den Weltrekord seines Landsmannes Dennis Kipsang (2:02:57) aus dem Vorjahr deutlich. „Ich freue mich über meine persönliche Bestzeit und würde gerne wiederkommen“, sagte der 30-jährige Sieger, der von rund einer Million Zuschauern an der Strecke gefeiert wurde.

Die Schuhprobleme kamen Kipchoge teuer zu stehen. Für den Sieg erhielt er zwar 40 000 Euro, die 50 000 Euro Weltrekord-Prämie gingen ihm aber durch die Lappen. Auch die Veranstalter hatten auf eine Bestmarke gehofft. Zehnmal wurde der Weltrekord seit 1977 in der deutschen Hauptstadt verbessert.

Hinter Kipchoge kam mit deutlichem Abstand Landsmann Eliud Kiptanui (2:05:22) als Zweiter ins Ziel. Auf Rang drei lief Feyisa Lilesa (Äthiopien/2:06:57). Bester deutscher Läufer wurde Philipp Pflieger. Der Regensburger kam in persönlicher Bestzeit (2:12:50) auf Rang 16, verpasste aber die Norm für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (2:12:15). Pflieger: „Es war knapp mit der Norm. Für mich war es wichtig, heute durchzukommen. Ich denke 2:12:50 ist ordentlich.“

Bei den Frauen siegte Gladys Cherono in 2:19:25 und machte den kenianischen Doppelsieg bei der 42. Austragung perfekt. Beste Deutsche wurde Anna Hahner auf Rang 13. In 2:30:19 verpasste die deutsche Spitzenläuferin allerdings die Olympianorm (2:28:30) deutlich. Hahner: „Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl zu Beginn, doch dann wurde der Lauf plötzlich zäh.“

Bei optimalen Bedingungen mit Sonnenschein und milden 12 Grad Celsius waren rund 40 000 Läufer auf der Straße am 17. Juni an den Start gegangen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.