3000-Meter-Hindernis-Läufer Ángel Mullera ist wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt. Der 31-Jährige verliere zudem seinen Status als Hochleistungssportler, teilte die oberste spanische Sportbehörde CSD mit.

Mullera hatte bei der Europameisterschaft 2014 in Zürich den dritten Platz belegt. Gegen die Sperre habe der Sportler Einspruch beim spanischen Sportverwaltungsgericht TAD in Madrid eingereicht, hieß es. Wie die Sportzeitung "AS" in der Onlineausgabe unter Berufung auf die zuständigen Behörden berichtete, verweigerte Mullera einen Dopingtest. Eine Stellungnahme des Sportlers gab es zunächst nicht.

In die Schlagzeilen war der dreifache spanische Meister bereits 2012 geraten. Damals war er vom spanischen Leichtathletik-Verband aus dem Olympiateam ausgeschlossen worden, nachdem eine Zeitung verdächtige Mails des Läufers über Doping veröffentlicht hatte. Mullera erreichte damals beim Internationalen Sportgerichtshof CAS eine Annullierung dieser Entscheidung. Er startete bei den Spielen in London, kam über die erste Runde aber nicht hinaus.

Weitere Nachrichten:

Sportbehörde | CAS

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.