Leer Der Gallimarktwird nicht nur am Mittwoch, 12. Oktober, pünktlich um 11.30 Uhr offiziell vor dem Rathaus eröffnet. Nein, er geht in diesem Jahr auch wieder mit dem traditionellen Viehmarkt einher, der bereits um 6 Uhr besucht werden kann. Dort wird, der Tradition entsprechend, per Handschlag gekauft. Händler aus ganz Deutschland haben bereits signalisiert, an dem Event teilnehmen zu wollen.

Der Viehmarkt wird bereits seit 1508 ausgerichtet. Und auch heutzutage ist der Markt noch immer sehr beliebt. Laut Angaben der Stadt gibt es sogar Händler, die den Markt mittlerweile seit mehr als 45 Jahren beschicken. Es gibt aber nicht nur Kühe oder Ponys, die verkauft werden, auch eine Kleintierausstellung ist geplant, ebenso ein Rahmenprogramm, etwa eine Ausstellung mit Landmaschinen.

Der Countdown läuft: Vom 12. bis 16. Oktober steht der Gallimarkt in Leer auf dem Programm – und die Besucher dürfen sich schon jetzt auf allerlei Highlights freuen. Sicher ist: Es wird bunt, es wird fröhlich und sicher auch sehr abwechslungsreich. Schließlich haben rund 220 Geschäfte, so wusste Torsten Blank vom Ordnungsamt der Stadt im Gespräch mit unserer Zeitung zu berichten, den Zuschlag erhalten, dabei zu sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter (Leer) der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Plan B

„Und wir planen jetzt wie vor der Pandemie“, so Blank. Das gilt sowohl für den Markt an sich als auch die erwarteten Gäste: „Wir gehen davon aus, dass die Besucherzahlen ähnlich wie vor der Pandemie ausfallen. Schließlich haben die Menschen jetzt zwei Jahre auf den großen Gallimarkt verzichtet.“ Und so ist wohl eines zu erwarten: Es wird voll!

Bei aller Vorfreude – Plan B wird parallel dennoch weiter verfolgt. „Wir müssen vorbereitet sein, falls irgendwelche Maßnahmen beschlossen werden“, betont Torsten Blank und verweist auf eine mögliche Corona-Welle mit Auflagen wie einer Maskenpflicht in Innenräumen und ähnlichem. Schlussendlich wisse niemand, was noch geschieht. Die Stadt wolle vorbereitet sein.

Unabhängig vom Infektionsschutz ist aber ohnehin angedacht, bei den Verpflegungsständen, wie die Verkäufer von Bratwurst, Zuckerwatte & Co. genannt werden, etwas großzügiger Platz einzuräumen, um den Besuchern auch die Möglichkeit zu geben, länger zu verweilen.

Auf dem Galliviehmarkt wird der Handel traditionell per Handschlag besiegelt, wie hier zwischen den beiden ostfriesischen Viehhändler Jan Borgers (l) und Dirk Sandstedeim Jahr 2012. Nach zwei Jahren Corona-Pause darf in diesem Jahr endlich wieder um gutes Vieh gefeilscht werden. BILD: Carmen Jaspersen

Galliviehmarkt

Der Gallimarkt in Leer – er wird nicht nur am Mittwoch, 12. Oktober, pünktlich um 11.30 Uhr offiziell vor dem Rathaus eröffnet. Nein, er geht in diesem Jahr auch wieder mit dem traditionellen Viehmarkt einher, der bereits um 6 Uhr besucht werden kann. Dort wird, der Tradition entsprechend, per Handschlag gekauft. Händler aus ganz Deutschland haben bereits signalisiert, an dem Event teilnehmen zu wollen.

Der Viehmarkt wird seit 1508 ausgerichtet. Und auch heutzutage ist der Markt noch immer sehr beliebt. Laut Angaben der Stadt gibt es sogar Händler, die den Markt mittlerweile seit mehr als 45 Jahren beschicken. Es gibt aber nicht nur Kühe oder Ponys, auch eine Kleintierausstellung ist geplant, ebenso ein Rahmenprogramm, etwa eine Ausstellung mit Landmaschinen.

Und was ist mit der Energie-Krise? Gibt es deshalb Auflagen? Nun ja, dass es ein Gallimarkt ohne Licht geben wird, so wird im Gespräch mit Torsten Blank deutlich, ist dann nicht zu erwarten. Davon abgesehen, so der Stadtmitarbeiter, dass die Schausteller ohnehin schon alle längst auf die sparsamen LED-Lampen umgerüstet haben.

Neues und Klassiker

Doch nun zu den Fahrgeschäften – Auf was dürfen sich die Besucher denn jetzt freuen? Sicher ist: „Das Riesenrad ist dabei“, verrät Torsten Blank. Und auch der Klassiker „Musik Express“ der Familie Meinecke aus Oldenburg wird wie in den rund 30 Jahren zuvor wieder mit dabei sein.

Ebenfalls aus Oldenburg kommt auch das Laufgeschäft „Big Bamboo“. Hier entführt die Familie Hempen wagemutige Besucher in die Karibik.

Als Neuheit gibt’s den „Robotix“ von Lenzner: Eigentlich sollte das Gefährt aus der holländischen Karussellschmiede KMG auf dem „Lüttje Gallmarkt“ 2020 seine Weltpremiere feiern, da dieser abgesagt werden musste, wird die Gallimarktpremiere dieses Jahr nachgeholt, heißt es. Den Fahrgast erwarten sechs unterschiedliche Drehbewegungen, die optisch neben LED-Effekten zusätzlich durch Feuer- und CO2-Kanonen unterstützt werden. Zeitgleich können bis zu 24 Fahrgäste die Fahrt in bis zu zehn Metern Höhe genießen.

Mit Zuversicht

Alles in allem wird es 18 Großfahrgeschäfte und zehn Kinder-Karussells geben, doch auch Klassiker wie Schießbuden und Enten-Angeln sind vertreten. Die Ostfriesischen Schausteller, so wusste Pressesprecher Dennis Eden zu berichten, blicken zuversichtlich auf den Gallimarkt und hoffen auf viel Zuspruch – vom Stammpublikum, aber auch vielen Gallimarkt-Neulingen.

Neue Herolde

Neu sind in diesem Jahr übrigens auch die Herolde. Nachdem die alte Riege ihr Amt niedergelegt hatte, werden sich nun Hinrich Behrens als Aufrufer, Michael Alsdorf als Trommler und Reemt Reemtsema als Hellebardenträger auf den Weg machen, um für den Gallimarkt zu werben – stilecht in ihrer traditionellen Kluft, wie es seit 1907 der Brauch ist. Und noch einen neuen Würdenträger gibt es dieses Jahr in den Reihen der Gallimarkt-Verantwortlichen: Nach der Kommunalwahl im vergangenen Jahr darf nun erstmals Leers neuer Bürgermeister Claus-Peter Horst das Traditionsfest eröffnen.

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Leer
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.